Folge uns

Marktgeschehen

Das große Durcheinander: Samsung fällt zurück in alte Muster [UPDATE]

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Samsung Smartphones Header 2019

Nachdem die Südkoreaner in den letzten Jahren ein übersichtliches und gut strukturiertes Portfolio an Smartphones etablierten, kommt jetzt erneut das Durcheinander alter Tage auf uns zu. Bei Samsung wird wieder unklar, welches Smartphone für welche Zecke sinnvoll ist. Undurchsichtige Bezeichnungen, Flash-Sales nahezu unbekannter Geräte und immer mehr Modelle erinnern wieder an früher. Oder an das, was Huawei, Honor und Co in den letzten Jahren veranstalten.

Bis in 2019 gab es eine klare Struktur. Note steht für Business-Premium, S für Flaggschiff-Smartphone, A für die Mittelklasse und J für die günstigen Einsteigergeräte. Dazu eine nachvollziehbare Nummerierung der Modelle. Während die Zahl bei Note und S für die Generation steht, da es jährlich immer nur ein bzw. maximal zwei Modelle gab, standen die Ziffern bei den Serien A und J für die Ausstattung der Geräte. A3, A5, A7, A8 und A9, das waren die Modelle der letzten Generationen.

Update vom 8. April 2019:

Samsung baut um: Galaxy J ist jetzt Galaxy A

/Update

Note, S, A, M, J

Schauen wir heute auf die Samsung-Webseite, ist das Durcheinander groß. Samsung beginnt die A-Serie umzubauen. Vorgestellt wurden vor einigen Wochen das neue A30 und A50, die irgendwo – auch preislich – zwischen A5, A7 und A9 liegen, folgt demnächst noch ein neues A40. Nicht nur hier wird es wieder unübersichtlich, mit der neuen M-Serie wächst das Portfolio überraschenderweise weiter.

Zunächst steht das M wohl für „Mega-Akku“, der im M20 mit 5000 mAh auffallend groß ist. Technisch liegt das M20 zwischen den hochpreisigen A-Geräten und den günstigen Smartphones der J-Serie. Spätestens hier verliere ich den Faden. Zumal mehrere Modelle einzelner Serien unterschiedliche Preisregionen abdecken und sich automatisch mit Geräten anderer Serien überschneiden.

Die so langsam aber sicher entstehende Verwirrung wird von Samsung noch damit gefördert, das neue Galaxy M20 gar nicht regulär im Handel anzubieten. „Es wird nur im Rahmen von drei Flashsales am 18. und 25. März sowie am 1. April […] verfügbar sein.“ Was uns schon verzweifeln lässt, verwirrt den „Normalo“ von nebenan nur noch mehr. Für mich ein Grund, Samsung gewissermaßen links liegen zu lassen.

Update: Samsung wird zumindest bei der A-Serie auf die zweistellige Bezeichnung umsteigen. Nach A30 und A50 sollen ein A40 folgen und auch das A90 ist bereits unterwegs. Nachvollziehbar ist das nicht so richtig, kann uns aber auch egal sein. Ich finde zudem die These spannend, dass die M-Serie in Zukunft die J-Serie ersetzt.

1 Kommentar

1 Kommentar

  1. Avatar

    Pino M.

    21. März 2019 at 11:39

    Ich denke das Durcheinander wird sich bald lösen. Solange A7 und co noch in den Regalen liegen, kann man schlecht ein M20 daneben stellen. Deshalb hier erstmal die Flash Sales in Deutschand. Primär wird die MSerie in anderen Ländern verkauft.

    Von der J Serie hört man schon eine Weile nichts. Ich denke gegen Sommer wird es so aussehen, dass man nur noch die zweistelligen A Handys ausstellt und darunter die M Handys platziert. Das J hat wohl ausgedient, bzw man findet es in Abverkaufsaktionen wieder.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt