Folge uns

Allgemein

Die asoziale Gesellschaft auf Facebook (Kommentar)

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Noch heute wird in weiten Teilen Deutschlands gebangt, weil das Hochwasser trotz Sonnenschein noch längst kein Ende gefunden hat. Und die Emotionen sind in den letzen Tagen hochgekocht, doch was gerade auf Facebook abgeht, ist absolut unglaublich. Es ging in den letzten Tagen ein Screenshot um, auf welchem ein wirklich abartiger Kommentar über die Menschen in Ostdeutschland zu lesen war. Ob nun wirklich die jeweilige Person diesen Kommentar je verfasst hat oder ob ihr nur einer böse mitspielt, ist nicht mal sicher bestätigt.

Doch dieser kleine Kommentar, der sicherlich dreist und dumm war, wenn er denn echt ist, wird gerade zur digitalen Guillotine für die gute Frau. Denn ein gewisser Herr F. war inzwischen dazu bereit seine Zeit nicht mit Hilfsarbeiten zu verbringen, sondern den Arbeitgeber der besagten Frau herauszufinden und dem eine eMail zu schreiben. Er möchte sogar die Presse kontaktieren, um auf diesen Kommentar hinzuweisen.

Ob Herr F. weiß, was er damit gerade der besagten Frau antut? Ist der Kommentar echt, dann hätte ihn keiner bis auf wenige Leute gelesen, wenn die deutsche Gesellschaft nicht so geil darauf wäre, andere Menschen digital an den Pranger zu stellen. Und wie gesagt, es handelt sich um einen Screenshot, den jeder in Paint in weniger als zwei Minuten selbst fälschen kann. Es ist gut möglich, dass das Leben dieser Frau auf kurz oder lang gänzlich ruiniert ist, weil Menschen, die sich nicht weniger schlecht gegenüber anderen Menschen verhalten, glauben über andere Menschen richten zu können.

Das ist ein derart asoziales Verhalten, dass selbst mir vorlauter Mensch die Sprache fehlt. Sorry, aber das musste jetzt mal raus.

12 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

12 Comments

  1. Jan B-Punkt

    6. Juni 2013 at 10:54

    Guillotine?

    Ansonsten gebe ich Dir vollkommen Recht.
    Wie abartig der Beitrag im Screenshot auch sein mag. Solange die
    Echtheit dessen nicht bewiesen ist, sollte man mit dem Anprangern echt vorsichtig sein. Man damit, wie Du schon schreibts, echt Existenzen zerstören.
    Hoffen wir mal dass a) der Kommentar fake ist und b) niemand zu Schaden kommt.

    • dennyfischer

      dennyfischer

      6. Juni 2013 at 10:57

      Haha, ja, war nur Patzhalter aber habs dann vergessen zu „dudeln“ :D

    • Jan B-Punkt

      6. Juni 2013 at 11:05

      „dudeln“ ist auch süß :D

  2. jomein

    6. Juni 2013 at 12:52

    Hm. Jetzt nur einmal angenommen das Posting ist echt. Was haben wir dann da? Eine Person, die ihre eigene Meinung schreibt. Nicht mehr und nicht weniger. Ist nicht verboten. Eine andere Person geht hin und schaltet Presse ein und informiert auch noch den Arbeitgeber. Wenn das BILD und RTL aufgreifen, dann ist die Person am Ende. Toller Fisch. Da hat auch dieser Helfer nicht weiter gedacht als von 12 Uhr bis Mittags.

    Aber, der lehnt sich dann wohl gemütlich zurück und freut sich, dass er es der Frau mal so richtig gezeigt hat. Er hätte ja auch sachlich darauf antworten können. Aber nein. Ist ja auch ein Held.

  3. FormelLMS

    6. Juni 2013 at 16:07

    https://www.facebook.com/silke.stotzka?fref=ts

    Der Account ist laut ihrer Aussage gehakt worden!
    Das war echt bescheuert von diesem Yuppie. Sowas ist doch schon naheliegend. Niemand würde derart krankes mit seinem Account unter Realnamen verbreiten.

    • dennyfischer

      dennyfischer

      6. Juni 2013 at 16:40

      Was ich glauben soll, weiß ich auch nicht.

    • Peter

      6. Juni 2013 at 16:59

      Wie wäre es, dies einfach zu glauben und zur Tagesordnung überzugehen? Solche Fälle des digitalen Mobbings wird es in Zukunft häufig geben – Kinderpornos auf dem Google Drive, Hasspostings auf der facebook-Seite, Photoshoppings auf Pornoseiten.

      Nie war es einfacher, Personen ins Abseits zu stoßen und immer wird es heißen: „…ein Nachgeschmack bleibt“…

    • FormelLMS

      6. Juni 2013 at 17:01

      Jopp.

  4. Sebastian Moroz

    6. Juni 2013 at 16:32

    Ich finde die Überschrift sehr unglücklich gewählt, es sei ihr wollt die Nächsten im Dauerfeuer von Facebook sein!

    • dennyfischer

      dennyfischer

      6. Juni 2013 at 16:43

      Ich würde mich eher darauf berufen „Der Begriff asozial findet auch zur Kennzeichnung von allgemein gesellschaftlich destruktivem Verhalten Verwendung“ …warum ich dieses Wort verwendet habe. Auch wenns in der Regel heutzutage falsch benutzt oder eingesetzt wird.

    • FormelLMS

      6. Juni 2013 at 17:02

      Leider scheint kaum noch jemand diese ursprüngliche Bedeutung zu kennen. Die meisten kennen es bloß als Schimpfwort. Schade eigentlich..

  5. Robert B.

    7. Juni 2013 at 17:15

    Weil es grad so gut passt :)
    Auch bei Twitter gibt es dumme Menschen :P
    https://www.taz.de/!117670/

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.