Google hat ein weiteres Videochat-Tool für alle zur Verfügung. Für Privatleute bietet man neben der auf Mobile fokussierten Duo-App auch Google Meet.

Google hat auf die aktuell starke Nachfrage reagiert und ein weiteres Business-Tool für Privatleute angekündigt. Vor zwei Wochen war das der Fall. Inzwischen sind wir ein paar Schritte weiter, hat Google im hauseigenen Blog verkündet. Google Meet für Videochats steht nun nicht mehr nur Business-Kunden zur Verfügung, sondern auch sämtlichen privaten Nutzern mit einer eigenen E-Mail-Adresse. Man hat zwei Wochen für den internationalen Rollout gebraucht.

Google Meet greift Messenger Rooms vor

Im März verzeichnete Google einen Anstieg der täglichen Nutzung um den Faktor 30. Im vergangenen April sollen täglich 3 Millionen neue Nutzer jeden Tag hinzugekommen sein. Obwohl die aktuelle Phase auch wieder ein Ende haben wird, dürfte das Interesse an Videochats zukünftig noch groß sein. Google hat deshalb auch die Integration in andere Dienste vorangetrieben. Meet steht demnächst in Gmail und im Kalender für alle als Verknüpfung zur Verfügung.

Google integriert Meet in Google Kalender und Gmail

Google Meet steht natürlich nicht nur im Browser als Webversion zur Verfügung. Es gibt auch entsprechende Apps für Android und iOS-Geräte. Vielleicht hat man damit schon im Vorfeld auf das reagiert, was Facebook mit seinen Messenger Rooms für seine Nutzer bereithält. In den nächsten Tagen soll aber auch Google Duo aufgerüstet werden, diesmal auf satte 32 Teilnehmer pro Videochat. Als größter Gewinner scheint bislang aber Zoom hervorzugehen, das nicht von Google, Facebook oder Microsoft stammt.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.