Mit Nearby präsentiert Google eine neue Technologie, um mit Leuten in der näheren Umgebung zu kommunizieren, ohne manuell Geräte miteinander verbinden zu müssen. Nearby wird bereits bei diversen Apps eingesetzt und ist nun für alle Entwickler frei verfügbar, teilte Google zum Dienstagabend offiziell mit. Nearby sammelt verschiedene Daten, um festzustellen, welche Nutzer sich tatsächlich gerade […]

Mit Nearby präsentiert Google eine neue Technologie, um mit Leuten in der näheren Umgebung zu kommunizieren, ohne manuell Geräte miteinander verbinden zu müssen. Nearby wird bereits bei diversen Apps eingesetzt und ist nun für alle Entwickler frei verfügbar, teilte Google zum Dienstagabend offiziell mit.

Nearby sammelt verschiedene Daten, um festzustellen, welche Nutzer sich tatsächlich gerade in der Nähe befinden. So kann man beispielsweise schon als Gast einen Chromecast eines Freundes ansprechen, ohne zugleich auch in dessen WLAN sein zu müssen. Ebenso kann man in Google Games Spieler in der Nähe finden. Nearby kombiniert Daten aus Bluetooth, WLAN und sogar Töne.

Ein gutes Beispiel ist edijing, erklärt Google. Ein DJ kann über diese App seine Playlist den Leuten im Club zur Verfügung stellen, ohne dass die Gäste erst Verbindung zu einem Netzwerk aufbauen, einen QR-Code scannen oder andere Dinge dieser Art machen müssen. Die Android-Geräte stellen quasi automatisch fest, ob sie sich unmittelbar beieinander befinden.

Ein ähnlich einfaches Beispiel wäre ein Messenger, über den ihr einfach Leute in der unmittelbaren Umgebung anschreiben könntet, ohne erst Kontaktdaten auszutauschen.

(via Android Devs)

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.