Folge uns

Android

ID1: Dänisches Android-Smartphone kommt nach Deutschland

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

ID1 heißt ein neues Android-Smartphone aus Dänemark, welches noch im Frühjahr auch in Deutschland Fuß fassen möchte. Ein neues Projekt aus Dänemark wollen wir euch doch nicht vorenthalten, denn mit dem ID1 wird ab Anfang April ein durchaus interessantes Smartphone auch nach Deutschland kommen. Sofort fällt das Gerät durch seinen Look auf, der innert mich irgendwie an die Lumias vergangener Tage, vielleicht liegt das aber nur an meinen schiefen Augen. ;-)

Mindestens eine Besonderheit bringt das ID1 noch mit, da es in Dänemark produziert wird. Des Weiteren kann die Außenhülle mühelos getauscht werden, wodurch der Nutzer ständig die Farbe seines Smartphones wechseln kann. Ebenso setzt man mit der Software neue Akzente, die zwar auf Android basiert und dennoch durch ihre recht eigenwillige Gestaltung auffallen will.

Die Struktur auf dem Bildschirm ist logisch angelegt, so dass alle Apps einfach zu erreichen sind. Zusätzlich kann der Nutzer die alphabetisch angelegte App-Bibliothek schnell überblicken, da er nur runterscrollen muss um alle Anwendungen zu finden.

Das ID1 führt automatisch Updates durch, die auf direktem Nutzer-Feedback basieren.

Mit dem ID1 können Sie sich mit der speziellen „Muscle Memory“, einer Vibrationstechnologie, die Ihnen das Gefühl eines sofortigen Feedbacks gibt, zu Ihren Apps vortasten. Das Smartphone vibriert diskret, wenn Sie Ihren Finger auf dem Bildschirm bewegen, sodass Sie nicht auf Ihr Smartphone schauen müssen, wenn Sie eine App öffnen möchten.

ID1 Software

Bei den technischen orientiert man sich im Mittelfeld, was am 5″ Full HD Display und dem 1,7 GHz Octa-Core-Prozessor sowie den 2 GB RAM Arbeitsspeicher zu erkennen ist. Die rückseitige Sony-Kamera löst mit 13 MP auf, Selfies werden mit 5 MP geschossen, Android 5.1 Lollipop ist die Basis, es gibt WiFi-ac, LTE, NFC und der Akku hat 2500 mAh.

Fällig werden 399 Euro. Etwas viel, wenn man den Angaben der Kollegen glauben kann. Es wird nämlich bislang kein Marshmallow-Update geplant und nicht mal alle Stagefright-Lücken sind geschlossen. Autsch.

Kommentare

Beliebt