LG G2 mit 32 GB Datenspeicher jetzt lieferbar

LG-G2-Hands-On-1

Viele Nutzer dürften sich die Frage stellen, ob sie lieber zum LG G2 oder zum Nexus 5 greifen. Zumindest beim Datenspeicher bleibt die Frage offen, denn auch die Basis des Nexus 5 gibt es jetzt mit 32 GB Datenspeicher. Angekündigt war es schon länger, bei Amazon kann es jetzt endlich auch geliefert werden.

Doch man muss im Vergleich zum Nexus-Smartphone deutlich tiefer in die Tasche greifen, statt 399 Euro legt man für das G2 satte 535 Euro bzw. 549 Euro auf den Tisch. Im Vergleich zur eigentlichen Konkurrenz allerdings nach wie vor sehr attraktiv. Außer beim Datenspeicher gibt es keine Unterschiede zur deutlich günstigeren 16 GB-Variante.

Aus meiner Sicht kann ich euch nur um G2 raten, zumindest wenn die dafür anfallenden Kosten kein Problem darstellen. Allein die Akkulaufzeit scheint das zu rechtfertigen, fragt mal Nexus 5-Besitzer.

  • 5,2 Zoll Full HD-Display
  • 13 Megapixel Kamera mit optischer Bildstabilisierung
  • 32 GB Datenspeicher, 2 GB RAM Arbeitsspeicher
  • Snapdragon 800 (Quad-Core mit 2,3 GHz)
  • WLAN-ac, GPS, Bluetooth 4.0, LTE
  • 3000 mAh Akku, Android 4.2 mit diverser LG-Software

[asa]B00FG0UC9I[/asa]

(via mobiFlip)

  • Jens Gehrcken

    Wird es denn nun eine LG G2 Google Edition geben – Informationen dazu sind ja widersprüchlich?

    • Wäre meines Erachtens das unlogischste Geräte überhaupt, denn es gibt mit dem Nexus 5 ja schon quasi eine Google Edition ^^

  • Chris

    Wird es das G2 in der Version mit Wechselakku und SD-Kartenslot auch in Deutschland geben? Diese Version wird zumindes in Suedkorea verkauft.

    • Davon ist nicht auszugehen.

      • Chris

        Mann, das ist vielelicht frustrierend. Es gibt im Moment wirklich nur Samsung, die aktuelle Geraete mit Wechselakku bauen. Das aber konsequent, sogar beim Note 3 kann man den Akku wechseln. Allerdings macht sich Samsung im Moment nicht gerade beliebt, Stichwort eFuse und Region Lock. Und Doku fuer die Chipsets/Treiber gibts auch nicht wirklich.

        In meinem speziellen Anwendungsfall ist es Geocaching und da verbraet man locker 1-2 Akkuladungen wenn man den ganzen Tag mit GPS/Bluetooth, laufender App und das Display die halbe Zeit an, unterwegs ist. Externe Akkupacks sind an der Stelle unpraktisch wg. Gewicht und Groesse.

        Ich persoenlich haette garnichts einzuwenden gegen ein Handy, das 1/2cm dicker und 80g schwerer ist wenn der Akku dafuer 3 Mal so langedurchhalten wuerde.

  • Markus Schuckert

    Ich habe keine Probleme mit meinem Akku beim Nexus 5…
    Ich habe aber auch sofort gerootet und Greenify installiert.
    Greenify versetzt Apps in den Tiefschlaf, sobald sie nicht im Vordergrund laufen, so dass die keine Hintergrunddienste mehr laufen haben.
    WhatsApp ist da z.B. extrem… Trotzdem funktioniert Messaging problemlos dank GCM Push, was der alle paar Minuten mal ausführt.
    Habe in 6 Stunden Nutzung sonst ca. 40% Akku verbraten, jetzt nur noch 15-20%…
    Also Verbrauch halbiert. Kann ich nur jedem raten, dann reicht der 2300mAh Akku auch dicke aus.

    • Chris

      Greenify und Co nutzen nichts wenn man als Poweruser das Handy die ganze Zeit an hat.

      • Markus Schuckert

        FALSCH…
        Du hast vielleicht den Screen ständig an, der zieht auch am Meisten Akku…
        ABER wenn alle Apps, die nicht im Vordergrund sind schlafen, dann hast du nur den Akkuverbrauch vom Screen und der aktiven App und das ist BEACHTLICH viel weniger als wenn die anderen die ganze Zeit i Hintergrund weiter Dienste laufen haben…