Folge uns

Android

Moto 360 2. Generation: Moto 360S und Moto 360L schon enthüllt

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

2015-08-15 11_40_40

Es kann kein Zufall sein, dass nun ein paar Wochen vor der IFA neue Infos zur kommenden zweiten Generation der Motorola Moto 360 auftauchen. Es wird all das bestätigt, was wir dank eines Fotos schon seit Monaten wissen. Damals war ein Musterkoffer zu sehen, in dem es zwei verschiedene Größen einer leicht veränderten Moto 360 gab. Diese Größen sind nun bestätigt, denn die Moto 360S und Moto 360L zeigten sich nun bei einer ersten Registrierungsbehörde mit eben diesen Bezeichnungen.

Motorola selbst hat passenderweise aber wohl aus Versehen ein Video veröffentlicht, in dem das neue Design offensichtlich zu sehen war. Veränderungen zum Vorgänger gibt es beim Gehäuse, die Verbindung zum Armband ist nun außerhalb und eher klassisch gestaltet. Die unterschiedliche Modelle sollen auch verschiedene Akkus haben, 270 mAh bei der S-Variante und 375 mAh bei der L-Variante.

Die IFA wird definitiv die Messe der Smartwatches mit und ohne Android Wear, denn Samsung und Motorola werden neue Geräte vorstellen, vielleicht kommt auch noch was von Sony, HTC und LG.

(via 9to5Google, TechnoBuffalo)

4 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

4 Comments

  1. Michael S.

    15. August 2015 at 12:12

    Interessant wäre ob nun wieder ein LCD oder amoled bzw poled display verbaut wird. Ohne always in Funktion finde ich diese Uhren sowas von bescheuert. Hab die moto 360 hier und die geste zum aktivieren nervt so tierisch!

    • Matthias Buesing

      15. August 2015 at 12:19

      Das hat aber ja nun nichts mit der Display Technologie zu tun. Meine LG G Watch zum Beispiel hat auch ein ISP Display und trotzdem funktioniert always-on…

    • Michael S.

      15. August 2015 at 14:45

      Und geht sie durch die falsche Technologie dann auch pünktlich um 15 Uhr aus?

      Es macht einfach keinen Sinn in solchen Uhren auf die falsche Technologie zu setzen.

    • Matthias Buesing

      15. August 2015 at 16:36

      Klar, AMOLED oder Plastic OLED wäre besser, aber meine G Watch hält knapp 2 Tage durch. Nur die Ablesbarkeit bei Sonnenlicht ist sub omnibus canonibus ;-)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.