Verbaut Huawei schon im kommenden P40-Smartphone einen neuartigen Akku aus Graphen? Zumindest Huawei Frankreich hat selbst kurz daran geglaubt.

Kann man mal so machen. Oder auch nicht. Huawei hat eine falsche Nachricht zum eigenen P40 an die eigenen Follower geteilt. Genauer gesagt kam ein Tweet von der französischen Niederlassung mit einem Link zu einer Webseite. Auf dieser ist ein Bericht über einen neuartigen Graphen-Akku zu finden, dieser Akku soll im nächsten Huawei P40 Pro verbaut sein. Ein nicht unbedingt neues Gerücht, denn Berichte über neue und revolutionäre Akkutechnologien kommen in den letzten Jahren in aller Regelmäßigkeit auf. Mit Sicherheit gibt es entsprechende Fortschritte in der Forschung, mehr aber auch nicht.

P40: Huawei teilt Fake-News an die eigenen Fans

Fragwürdig wer da bei Huawei am Steuer der Social-Apps sitzt, um entsprechenden Mist in die Welt zu rufen. Dennoch muss der Akku aus Graphen nicht mehr viele Jahre entfernt sein, auch bei Samsung ist das Thema zumindest intern schon größer. Heute und morgen werden aber kein Samsung Galaxy S117/S20 oder Huawei P40 mit einem Wunderakku ausgestattet sein, stattdessen schaffen die Hersteller mehr Platz für die seit langer Zeit etablierten Lithium-Ionen-Akkus.

Ziel sei es, langfristig allerdings Akkus zu schaffen, die mehr Energie auf weniger Platz speichern können. Auch die eingesetzten Materialien müssen überdacht werden, wenn es um Weltpolitik geht. Eine allgemein längere Haltbarkeit und die leichtere Entsorgung stehen ebenfalls auf der To-Do-Liste der Forscher und Hersteller. Eine weitere Kunst ist es, einen neuartigen Akku für den Alltag bei Endkunden fertig zu entwickeln.

PhoneArena

Huawei P40 auf Bildern: Ein Hauch von Samsung

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.