Folge uns

News

Sony zeigt multifunktionelles Licht, für die Steuerung der Wohnung

Veröffentlicht

am

Sony hat zumindest in Japan ein neues Licht präsentiert, welches mehr als nur leuchtet. Dieses Licht hat ordentlich viel Technik integriert, wie Lautsprecher und diverse Sensoren. Damit kann es beispielsweise den TV oder auch die Klimaanlage steuern, auch die Kinder lassen sich so aus ihrem Kinderzimmer rufen. Mir scheint die Idee recht cool zu sein, ist die Deckenlampe doch theoretisch immer der zentrale Punkt in einem Raum. Warum sollte dieses Gerät daher nicht auch der zentrale Punkt sein, worüber man diverse Geräte der smarten Wohnung steuern kann.

Ich selbst versuche derzeit meine Räume smarter zu gestalten, erste Schritte sind natürlich diverse LED-Lampen oder auch ein smartes Alarmsystem wie Gigaset Elements. Mal sehen, was die Zukunft noch so bringen wird. Die neue Sony-Lampe ist auf jeden Fall erst mal nicht für unseren Markt vorgesehen und kommt wohl zunächst nur in Japan in den Handel. Das ändert sich hoffentlich bald.

(via Engadget, mobiFlip)

2 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

2 Comments

  1. ted

    27. Januar 2016 at 12:23

    ich wäre mal froh um einen Smart Home Standard, denn 99% der Hersteller unterstützen, der hoffentlich OpenSource und Zukunft sicher ist, oder gibt es das schon? Ich werde erst dann anfangen richtig in Smart Home zu investieren. Alles andere ist herausgeworfenes Geld finde ich.

    • Dennis Hinzmann

      27. Januar 2016 at 13:15

      Nein, so etwas gibt es leider noch nicht. Einige Systeme am Markt versuchen inzwischen mehrere Produkte verschiedener Hersteller (mit verschiedenen Übertragungsprotokollen) unter eine Haube zu bringen. Smartthings (welches von Samsung gekauft wurde) klingt ganz interessant, ist nur leider offiziell noch nicht für den deutschen Markt erhältlich.

      Wenn du vor etwas Bastelarbeit nicht zurückschreckst, kann ich dir – weil ich es selbst benutze – nur FHEM auf einem Raspberry Pi als Server empfehlen. FHEM ist OpenSource und durch verschiedene Module kannst du den Pi so erweitern, dass du dir aus den Produktportfolios der Hersteller das für dich Beste raussuchen kannst. Bei mir laufen auch (noch) FS20, Homematic, Z-Wave und die Philips Hue über meinen Homeserver.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt