Es benötigt schon ein gewisses Grundvertrauen beim Onlinedating, dass es sich bei der Person, die einem digital gegenübersteht, auch wirklich um die handelt, die sie vorgibt zu sein. Bis auf ein paar offensichtliche Bots hatte ich bislang zum Glück noch keine schlechten Erfahrungen machen müssen, doch Tinder ist sich der potenziellen Gefahr auf jeden Fall bewusst.

Deswegen wurde unter anderem mit der für alle freigeschalteten Verifizierung über den blauen Haken eine Möglichkeit eingeführt, zumindest sein Aussehen überprüfen zu lassen. Dafür müssen zwei Selfies in verschiedenen Positionen hochgeladen werden, die durch Moderatoren bestätigt oder abgelehnt werden. Auch gab es Meldungen über einen Background-Check, der über mögliche Datingpartner durchgeführt werden könnte.

Blauer Haken für alle: Verifizierung bei Tinder wird offenbar für jeden freigeschaltet (und so geht’s)

Tinder: Perso-Überprüfung auf freiwilliger Basis

Jetzt geht der zur Match Group gehörige Anbieter geht jetzt aber offenbar einen Schritt weiter, denn es dringen Berichte an die Öffentlichkeit, dass Tinder künftig sogar den Personalausweis überprüft. Diese Option sei allerdings auf völlig freiwilliger Basis – zumindest vorerst. Schon seit 2019 gibt es die Funktion in Japan, innerhalb der kommenden Quartale soll sie aber weltweit ausgerollt werden.

Alle 11 Minuten wird ein Mitglied beschissen? Verbraucherzentrale will Parship verklagen

So viele Tinder-Nutzer wie möglich sollen verifiziert sein

Während in anderen sozialen Netzwerken der blaue Haken als eine Art Auszeichnung verstanden wird und nur bestimmten Nutzern vorbehalten ist, soll dieser bei Tinder auf den überwiegenden Profilen zu finden sein. Rory Kozoll, Head of Trust & Safety Product bei Tinder, kommentiert:

Die ID-Verifizierung ist komplex, weshalb wir bei der Einführung einen Test- und Lernansatz verfolgen. Wir wissen, dass eines der wichtigsten Dinge, die Tinder tun kann, damit sich Mitglieder sicher fühlen, darin besteht, ihnen mehr Vertrauen zu geben, dass ihre Matches authentisch sind und mehr Kontrolle darüber zu haben, mit wem sie interagieren. Und wir hoffen, dass alle unsere Mitglieder weltweit die Vorteile der Interaktion mit Personen erkennen werden, die unseren ID-Verifizierungsprozess durchlaufen haben. Wir freuen uns auf den Tag, an dem so viele Menschen wie möglich auf Tinder verifiziert sind.

Was ist mit euch – würdet ihr euren Perso bei Tinder hochladen, um für euer Gegenüber vertrauenswürdiger zu wirken? Oder lasst ihr von Onlinedating generell die Finger?

(via)

Jonathan Kemper

Studiert Technikjournalismus, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.