Android 4.4: Neuer Launcher heißt „Google Experience“ und könnte im Play Store für alle verfügbar werden

google experience leak

„Mit Android KitKat möchten wir allen eine hervorragende Android-Erfahrung bieten.“ ist das Motto der kommenden Android-Version 4.4, woraus man sich nun viele lustige Geschichten zusammenspinnen kann, doch aufgrund genauerer Recherche gibt es nun sogar relativ eindeutige Hinweise auf weitere tolle Veränderungen mit KitKat. Google arbeitet seit einiger Zeit daran, die System-Apps von Android in den Play Store auszulagern, um sie so allen Android-Nutzern bereitzustellen, auch für die ohne Nexus-Gerät. Ähnliches könnte mit dem Launcher von Android passieren.

Dieser soll in der neusten Version wahrscheinlich Google Experience heißen und bietet mehr als nur kleine optische Veränderungen. Nicht nur der neue Name konnte entdeckt werden, sondern erneut eine Veränderung in der Bezeichnung der App. Wie alle im Play Store verfügbaren Google-Apps trägt der neue Launcher jetzt die Bezeichnung com.google.android.gel anstatt von com.android.launcher. Unspektakulär, oder? Aber entscheidend ist der Name des Entwicklers (.google), der eben nur bei Play Store-Apps von Google mit in der Bezeichnung gelistet ist, sonst eigentlich nicht.

Ähnlich Hinweise gab es bereits auch bei der Kamera und Uhren-App, die jeweils vielleicht ebenso zukünftig in den Play Store ausgelagert werden.

Neue Funktionen des Launchers

4.4 google now mockupDer neue Launcher wird auch ein paar neue Funktionen mitbringen. So ist die Sprachsuche wohl dauerhaft aktiv, wenn man sich auf dem Homescreen befindet. Einfach „Ok Google“ sagen und die Spracheingabe ist aktiv. Die Google Now-Oberfläche hat einen Button für den Schnellzugriff zum Erstellen einer neuen Erinnerung und die grafische Oberfläche während der Spracheingabe nimmt nicht mehr den ganzen Homescreen optisch ein, sondern nur noch einen Teil (siehe Screenshot).

Der Launcher wird jetzt auch nicht mehr auf fünf Homescreens begrenzt sein, sondern es wird so viele geben, wie der Nutzer benötigt. Auch Ordner werden unbegrenzt sein, es finden dann also mehr als 16 Apps darin Platz. Widgets werden zudem nicht mehr über den Drawer hinzugefügt, sondern wieder über die alte Geste, man wird daher wieder mit dem Finger länger auf den Homescreen drücken müssen.

[asa_collection items=1, type=random]Beliebte Smartphones[/asa_collection]

(Quelle Android Police)