Google hat im Web Store für Chrome ein wenig aufgeräumt, die Chrome-Apps gehören damit ab sofort der Vergangenheit an und werden nicht mehr angeboten. Es war keine Story von Erfolg, Chrome-Apps haben Nutzer unter Windows, Linux und macOS im Prinzip gar nicht genutzt. Nur 1 % der Chrome-Nutzer hatten diese Chrome-Apps aktiv genutzt. Heute sind diese Apps sowieso nicht mehr sinnvoll, gibt es doch nun durch viele neue Standards die mächtigeren Progressive Web-Apps.

Nur für Chrome OS bleiben die Chrome-Apps vorerst noch vorhanden, können installiert werden und erhalten auch weiter Support sowie Updates. Doch auch auf Geräten mit Chrome OS ist das Ende dieser Apps seit einiger Zeit absehbar und auch schon angekündigt. Neben Web-Apps unterstützt das Google-Betriebssystem bekannterweise jetzt auch seit geraumer Zeit Android-Apps und den Play Store.

Aber Progressive Web-Apps sind die Zukunft. Diese Apps können sogar Benachrichtigungen senden und verhalten sich für den Nutzer wie ganz normal installierte Apps. Twitter-Nutzer sollten mal die mobile Seite besuchen und Twitter Lite „installieren“. Derzeit also noch eher mobil, kommen die PWAs in 2018 auch auf dem Desktop an. Übrigens sollten die Apps nicht verwechselt werden, die klassischen Erweiterungen wird es für Chrome weiterhin geben. [via TNW]

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.