In den vergangenen Wochen ist rund um den Google Play Store viel passiert.  Einerseits gibt es optische Neuerungen, aber auch kleinere Umbauten und diverse Veränderungen im Hintergrund. Von uns gibt es deshalb diese kleine Zusammenfassung der bereits verfügbaren und angekündigten Neuerungen, die der offizielle App-Store von Google in den letzten Wochen erhält.

Höherer Stellenwert für Datenschutz und Privatsphäre

Erneut hat Google in diesen Tagen den neuen Sicherheitsbereich angekündigt. Hier können Nutzer zukünftig auf den einzelnen Seiten zu Apps sehen, welche Daten die jeweiligen Apps erfassen und wie diese verwendet werden. Privatsphäre und Datenschutz bekommen langfristig einen höheren Stellenwert. Dafür hat man sich an Apple orientiert, die diesen Schritt ein paar Monate eher gegangen sind.

Ende der universellen APK: App-Bundle optimieren Download und Installation von Apps

Ein neues Format sorgt dafür, dass die universelle APK nicht mehr lange eingesetzt wird. Stattdessen kommt bald das Bundle-Format als neuer Standard zum Einsatz. App-Bundle generieren Installationsdateien für unterschiedliche Gerätekonfigurationen. Diese Dateien sind kleiner als die bislang üblichen universellen APKs, was natürlich auch die Downloadgröße von Apps reduziert.

Diese Veränderung soll ein großer Pluspunkt für App-Anbieter sein, weil Ladezeiten häufig darüber entscheiden, ob ein Nutzer dranbleibt oder sogar einen Download frühzeitig wieder abbricht. Der eine oder andere Entwickler könnte somit neue Nutzer hinzugewinnen.

Play Store optimiert App-Installation durch Analyse des Nutzungsverhaltens

Inzwischen dürfte bei allen Nutzern die neue Optimierung der App-Installation zur Verfügung stehen. Mit dieser neuen Option kann Google eure Nutzung von Apps analysieren und daran die Installation der Apps optimieren. Dabei will Google in Erfahrung bringen, welche Teile einer App für die Nutzer einen hohen Stellenwert haben. Das hilft dabei, die Installation der Apps anhand der Nutzervorlieben anzupassen.

Wear OS: Automatische Installation und neuer Play Store auf den Uhren

Rund um das Smartwatch-Betriebssystem hat sich auch schon einiges getan. Direkt für die Uhren gibt es einen neuen Play Store. Dieser ist optisch deutlich besser an die kleinen Displays angepasst, außerdem gibt es ein neues Farbkonzept.

Quasi gleichzeitig führt Google eine neues Dropdown-Menü auf den Smartphones ein. Hat eine App auch eine Smartwatch-Version, wird diese automatisch installiert. Über das neue Dropdown-Menü könnt ihr Geräte entsprechend abwählen. Das sieht in etwa wie auf folgendem Screenshot aus und steht den ersten Nutzern bereits zur Verfügung.

Meine Apps: Neue Version kommt gar nicht gut an

Vor einigen Wochen hat Google den „Meine Apps“-Bereich überarbeitet. Es gibt jetzt eine neue Startseite und man sieht nicht mehr sofort eine Liste mit den verfügbaren App-Updates. Die neue Startseite ist allerdings manchmal sehr langsam und zeigt falsche Werte an. Zuletzt haben sich die Beschwerden gehäuft, die Nutzer sind sauer.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

1 Kommentar

  1. Hallo. Wo finde ich nun meine Apps bzw. wo kann ich selbst bestimmen welche meiner Apps ich update?

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.