Immer wieder kommt bei Angeboten wie Number26 die Frage auf, wie die als kostenloser Anbieter überhaupt eigenes Geld verdienen. Ein Versuch wird ab dem kommenden Mai die Bareinzahlung über Cash26 sein, die kostet dann nämlich Gebühren. Nicht aber alle Einzahlungen, bis 100 Euro (je Monat) bleibt die Bareinzahlung weiterhin kostenfrei, alles darüberhinaus wird mit 1,5 […]

Immer wieder kommt bei Angeboten wie Number26 die Frage auf, wie die als kostenloser Anbieter überhaupt eigenes Geld verdienen. Ein Versuch wird ab dem kommenden Mai die Bareinzahlung über Cash26 sein, die kostet dann nämlich Gebühren. Nicht aber alle Einzahlungen, bis 100 Euro (je Monat) bleibt die Bareinzahlung weiterhin kostenfrei, alles darüberhinaus wird mit 1,5 % berechnet. Die Gebühr soll ab dem 03. Mai berechnet werden, wurde in dieser Woche mitgeteilt.

Weiterhin kostenlos bleiben die Auszahlungen über Cash26, wobei man dafür auch an jeden Geldautomaten anderer Banken gehen kann. Mit der MasterCard von Number26 musste ich bislang für die Auszahlung nirgends Gebühren bezahlen.

Insgesamt bin ich nach wie vor zufrieden mit Number26, Vor- und Nachteile gibt es ja letzten Endes überall, für Number26 spricht weiterhin die Android-App samt Push-Benachrichtigungen.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.