Nvidia hat zur CES in Las Vegas einen neuen Shield TV präsentiert, ohne dabei aber die grundsätzliche Plattform im Inneren der Konsole zu verändern. Warum sollte also ein Besitzer der ersten Generation nun zum neueren Modell greifen? Es gibt dafür fast keine Gründe, denn Updates werden die Funktionen der neuen Version für das alte Gerät nachliefern. Nur der Controller dürfte ein Grund sein, doch auch der wird mit dem bisherigen Shield TV kompatibel sein.

Ein neues Update bringt nicht nur Android 7 Nougat auf die Konsole, sondern auch eine überarbeite Nutzeroberfläche der Nvidia-Software, eine verbesserte Performance und natürlich auch diverse Tweaks für das Gaming-System an sich. Ebenso wird die erste Generation der Konsole den Google Assistant erhalten, wurde während der Messe in Las Vegas angekündigt.

Für Besitzer des ersten Shield TV lohnt sich also die Anschaffung der neusten Generation nicht. Für Neukunden hingegen vielleicht schon, auch weil man von einem kleineren Gehäuse der Konsole profitiert. Der neue Controller kann zudem mit neuem Formfaktor sowie integrierter „Ok Google“-Funktion überzeugen, die Fernbedienung mit besserer Akkulaufzeit und Sendeleistung.

[via Androidcentral]

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.