Folge uns

Android

Testversion: Neues Android früher und für mehr Geräte

Veröffentlicht

am

Android Smartphones Header Re Upload 2018

Google will die nächste Android-Version als Test noch früher bereitstellen, diesmal als generisches Systemabbild und daher für viele Android-Geräte. Im Grunde nämlich für alle Nutzer mit einem Smartphone oder Tablet, das Project Treble unterstütztTreble ist seit Android 8 Oreo neu, es trennt Android von restlicher Systemsoftware und sollte in erster Linie den Entwicklern der Android-Updates viel Arbeit abnehmen. Daraus resultiert theoretisch auch weniger Wartezeit auf neue Android-Updates.

Weitere Vorteile durch Project Treble

Schon mit Android Q könnte Treble den Vorteil ermöglichen, dass wir das neue Android sehr früh auf vielen Geräten testen können. Google plant vom nächsten Android für frühe Tests ein sogenanntes GSI bereitzustellen, ein generisches Systemabbild. Nutzbar im Grunde auf allen Geräten mit Treble-Unterstützung.

We are also exploring ways to make future GSI available earlier than the release of next Android version. So you will be able to try out next Android version earlier over GSI. And at the same time we can also get early feedback from you, so the benefit is mutual.

Bislang waren wir bei der Android-Entwicklervorschau und Beta stets darauf angewiesen, eines der wenigen unterstützten Smartphones zu besitzen. Im letzten Jahren waren das zwar ein paar mehr Modelle, mit einem allgemein nutzbaren Systemabbild wären wir diesbezüglich aber noch freier.

Google mit Blogpost zur Neuerung
Google hat ein paar Tage nach diesem Artikel einen eigenen veröffentlicht. Erneut gibt es die Andeutung, dass die neue Android-Version als Abbild früher verfügbar sein könnte. In erster Linie spricht man damit App-Entwickler an.

2 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

2 Comments

  1. behemoth0r

    12. November 2018 at 08:58

    Das Problem ist nur leider nicht, dass es zu schwer oder aufwändig wäre, Updates bereitzustellen. Es ist schlichtweg wirtschaftlich nicht attraktiv und den durchschnittlichen Nutzer interessiert es nicht. Wen interessiert Kritik der Fachpresse, solange die Verkäufe stimmen? Es ist zwar verantwortungslos und lachhaft, dass Hersteller teilweise nur ein Major Update ausrollen (oder gar keins), aber so sehr Google Treble auch nach vorn prügelt, ich glaube nicht mehr dran, dass die Hersteller da mitziehen.

    • Denny Fischer

      12. November 2018 at 09:36

      Das eine schließt das andere ja nicht aus. Weniger Aufwand würde es wirtschaftlich attraktiver machen. Aber ja, vermutlich interessiert es die meisten sowieso nicht.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt