Google ist die Suchmaschine der Deutschen

Bildschirmfoto 2014-05-20 um 11.28.24

Heutzutage wird nicht mehr nach einer Information gesucht, sondern Informationen werden gegoogelt. „Googeln“ steht inzwischen sogar im Duden, doch nicht nur das ist Ausdruck dafür, wie sehr sich die Suchmaschine in unserem Leben breitgemacht hat.

Aktuelle Zahlen zur Verteilung des Marktes sind noch viel eindeutiger, wie Netzökonom Holger Schmidt verrät. Die deutschen Nutzer suchen zu 94% mit Google auf ihren Desktop-Geräten, zu noch deutlicheren 98% mit ihren Mobilgeräten (Smartphones & Tablets). Nicht mal in den USA hat Google derartige Marktmacht.

Erschreckend ist eine solche Marktmacht zwar irgendwie schon, andererseits ist Google sehr komfortabel. Und warum sollte sich der Nutzer um andere Suchmaschinen bemühen, wenn doch alles läuft?

(via mobiFlip)

  • Marcellus

    Finde das gejammer dasS Google so mächtig ist immer etwas lächerlich. Es steht jedem frei über welche Suchmaschine er sucht und bei welchem Provider er seine Emailadresse auswählt…!

    • Das ist im Prinzip schon so. Aber ein Monopol hat nun mal Auswirkungen auf den gesamten Markt, das ist bei der Post, bei Funknetzen, beim Festnetz usw auch nicht anders.

      • Marcellus

        Wie viele vergangene Marktführer haben Trends verschlafen und sind heute weg vom Fenster. Auch Google muss nicht für immer die Nummer 1 sein. Google ist ja nicht der Marktführer weil er ein Staatskonzern ist. Lediglich in der Browserleiste hat man die Macht in der Hand. Wer Google blöd findet, dem steht es frei eine andere Suchmaschine zu wählen. Dacht ich jedenfalls immer :) Es wird immer unterschätzt welche Macht man als Konsument hat…