Qualcomm und Google haben sich in den letzten Jahren nicht gerade mit Ruhm bekleckert, die Prozessoren der Uhren mit Wear OS waren in den vergangenen Jahren nicht sonderlich leistungsfähig und Weiterentwicklungen gab es kaum. Es könnte in Sachen Systemleistung endlich den erhofften Sprung geben, der Wear OS auf ein aktuell nötiges Niveau hebt. Erneut wurde […]

Qualcomm und Google haben sich in den letzten Jahren nicht gerade mit Ruhm bekleckert, die Prozessoren der Uhren mit Wear OS waren in den vergangenen Jahren nicht sonderlich leistungsfähig und Weiterentwicklungen gab es kaum. Es könnte in Sachen Systemleistung endlich den erhofften Sprung geben, der Wear OS auf ein aktuell nötiges Niveau hebt. Erneut wurde der kommende Snapdragon 3300 entdeckt, ein Wearable-Prozessor mit neueren Prozessorkernen.

Neuer Snapdragon 3300 ist wesentlich moderner

Eine wesentlich modernere Strukturbreite und höhere Taktraten würden dem Snapdragon 3300 nicht nur mehr Leistung im Vergleich zu seinen Vorgängern bringen, sondern bei Höchstleistung natürlich auch deutlich weniger Energie benötigen. 4 Cortex-A53-Kerne mit 12 nm würde der neue 3300er an Bord haben, während der vorherige 3100 nur 4 Cortex-A7-Kerne in 28 nm bietet.

Bislang ist aber nicht abzusehen, wann der neue 3300 vorgestellt wird und überhaupt für neue Smartwatches verfügbar sein könnte. Womöglich doch erst im kommenden Jahr, ab der CES im Januar oder spätestens im März zum Mobile World Congress in Barcelona.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.