Folge uns

Android

72 Stunden: Android mit nützlicher Sicherheitsfunktion, die aber nerven kann

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Android Logo be together, not the same

Um ein Gerät davor zu schützen, dass es nach dem Diebstahl einfach zurückgesetzt wird, hat Google in Android die neue Device Protection integriert bzw. mit Android 5.1 erweitert. Hier kann man aber selbst in eine Falle tappen, die zum nervigen Zeitspiel wird.

Wer auf einem Android-Smartphone ab Version 5.1 sein Google-Passwort ändert und danach sein Gerät zurücksetzen möchte, hat höchstwahrscheinlich ein Problem, denn eine Sperre von 72 Stunden wird euch auferlegt. Somit wird verhindert, dass beispielsweise ein Dieb euer Passwort ändert und danach das Gerät zurücksetzen kann. Die Sperre gibt euch Zeit, euren Google-Account in so einem Fall wieder zu gewinnen.

Selbst das Zurücksetzen über das Recovery ist nicht mehr ohne Abfrage der Daten des eigentlichen Besitzers möglich. Seid ihr der Besitzer, könnt ihr das Gerät zurücksetzen und müsst euer Passwort eingeben. Vorher sollte das Passwort aber nicht geändert werden!

Seid ihr nicht der Besitzer, würdet ihr wahrscheinlich vorher noch versuchen das Passwort des Gerätes zurückzusetzen/zu ändern. Ist euch das gelungen, kann das Gerät nach einem Reset nicht genutzt werden, ohne dass vorher das alte Passwort eingegeben wird bzw. nicht vor Ende der auferlegten Sperrzeit von 72 Stunden.

Wer also sein Passwort ändert, sollte erst nach 72 Stunden das Gerät zurücksetzen, insofern ihr es nach dem Reset selbst sofort wieder nutzen wollt.

Wenn Sie das Passwort Ihres Google-Kontos zurückgesetzt haben und Ihr Gerät auf die Werkseinstellungen zurücksetzen möchten, müssen Sie nach dem Ändern des Passworts 72 Stunden warten, bevor Sie Ihr Gerät zurücksetzen können. Aus Sicherheitsgründen können Sie ein Konto erst 72 Stunden nach einer Passwortänderung nutzen, um Ihr Gerät nach dem Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen wieder einzurichten.

Natürlich sollte die Device Protection aktiv bleiben, um euch zu schützen. Mehr Infos bekommt ihr direkt im Google Support.

(via Androidpolice)

Kommentare öffnen
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.