Folge uns

Android

Gmail für Android wird Werbung und weitere Veränderungen bekommen

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

gmail logo

gmail logo

Wie verdient Google Geld? Richtig, mit Werbung, welche in Zukunft auch in der Gmail-App für Android zu finden sein wird. Aufgedeckt haben das wieder die Kollegen von Android Police in ihrem APK-Teardown. Zu finden sind im Quellcode zahlreiche Hinweise auf die Implementierung von Werbung, insgesamt haben die Kollegen acht verschiedene Klassen gefunden. Wie in der Weboberfläche wird die Werbung sicher wenig störend untergebracht sein.

nexusae0_ic_ad_info_thumbEs scheint auch gut möglich, dass die Anzeigen dann mit einem kleinen Info-Icon markiert sind.

  • AdBorderItem
  • AdHeaderItem
  • AdHeaderView
  • AdSenderHeaderItem
  • AdSenderHeaderView
  • AdTeaserView
  • AdToastBarOperation
  • AdViewFragment

Auch neu ist eine kleine Warnmeldung, wenn sich eMails noch im Ausgang befindet und daher noch nicht vollständig abgesendet sind. Wie innerhalb von Gmail wird in den Benachrichtigungen in der neuen Version bei Kontakten ohne Bilder dann bunt der Anfangsbuchstabe des jeweiligen Namens angezeigt.

Des Weiteren macht Google die Oberfläche wieder etwas leichter, denn bei der Nachfrage, ob eine Nachricht wirklich versendet werden soll, ist der „Abbrechen“-Butten nicht mehr vorhanden. Stattdessen verwendet man dann einfach den „Zurück“-Button des Smartphones/Tablets.

[asa_collection items=1, type=random]Beliebte Smartphones[/asa_collection]

(via Android Police)

2 Kommentare

2 Comments

  1. Alanbay

    30. September 2013 at 11:20

    Wenn das so kommen sollte, wird es entweder ein Grund sich von GMail zurück zu ziehen, oder auf Google Business umzusteigen.

    Werbung auf dem Smartphone ist für mich absolutes NO GO!!!

  2. Le Brrrr

    30. September 2013 at 15:14

    Wenn die Werbung nervig ist, dann wird es Zeit auf K9 zu wechseln (auch wenn ich die App nicht so gut und als schlechter integriert ansehe) oder zu rooten für einen Addblocker.

    Kleine Werbung stört mich nicht. Google liefert mir genug gute free Services um auch so Geld daran verdienen zu dürfen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt