Folge uns

News

HTC One hat keinen microSD-Slot, weil kein Platz dafür vorhanden war

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

microSDXC 64GB

microSDXC 64GB

Einige potenzielle Käufer des HTC One hatten sich gleich nach der Präsentation damals im Februar darüber beschwert, dass HTC wieder ein Top-Smartphone ohne Speichererweiterung vorstellte. Das heißt im Klartext, dass es keinen microSD-Slot gibt, wie er sonst bei einer Vielzahl von Android-Geräten vorhanden ist. Und dafür gibt es auch einen mehr oder weniger guten Grund, den HTC jetzt verraten hat. Denn auch komisch war, dass das chinesische Modell einen microSD-Slot besitzt.

HTC hat dafür jetzt eine Begründung veröffentlicht, die schlüssig scheint. Denn die Funkmodule für die chinesischen Netze sind wesentlich kleiner als die, die für die europäischen bzw. sonst internationalen Netze benötigt werden, wodurch ein Freiraum entsteht, den HTC clever nutzte. Und da aufgrund des Designs das One so gebaut wurde, dass einfach alles perfekt passt, ist der Platz für einen microSD-Slot eben aufgrund der unterschiedlich großen Funkmodule nur in der sonst baugleichen chinesischen Variante vorhanden.

Übrigens: In der chinsischen Variante war noch zusätzlicher Platz für einen Dual-SIM-Slot vorhanden. Zudem kann man die Rückseite des Gerätes abnehmen, was beim hier erhältlichen One nicht möglich ist.

[asa]B00BFUS8C6[/asa]

(via Phandroid, TechRadar)

6 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

6 Comments

  1. Webby0815

    24. Mai 2013 at 07:49

    Ist wie beim iPhone.man kann doch mit 32 bzw 64 auskommen?
    ich finde es nicht so schlimm.bin sehr zufrieden.umgestiegen von iPhone auf HTC One….

    • dennyfischer

      dennyfischer

      24. Mai 2013 at 08:59

      Ist halt bei jedem Nutzer anders, mir persönlich reichen sogar 8 Gigabyte, andere kommen aber nicht mal mit 64 Gigabyte hin.

    • heike1975

      24. Mai 2013 at 11:35

      Es ist eben einfach die Frage, ob man das Gerät beruflich nutzt und bspw. Präsentationen und Archive griffbereit parat haben muss – da reichen 8 GB einfach nicht mehr aus. Zumal Android davon ja auch schon reichlich abzwackt.

      Und Fakt ist: Die Cloud ist in De einfach noch nicht nutzbar.

    • sparvar

      24. Mai 2013 at 11:54

      komische welt – da brauch man schon handy’s der oberklasse als angestellter ;) kenne noch die zeiten wo ich mein privates am eingang abgeben mußte und firmenhandy keine kamera haben durften.
      aber nun müssen chef’s ja unbedingt ein iphone/s4/one haben…ach diese spassige welt ;)

    • dennyfischer

      dennyfischer

      24. Mai 2013 at 12:20

      Ist ja eher abhängig vom Job. Das man in der Entwicklungsabteilung eines Konzerns ungern Handys mit Kamera sieht, ist ja durchaus nachvollziehbar :D

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.