Folge uns

Android

Samsung Galaxy S8: QHD Display soll bleiben, 3,5 mm Klinke nicht

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Samsung Galaxy S7 edge Header

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und wir kommen den neuen Flaggschiff-Smartphones immer näher, nun wollen renommierte Kollegen mehr zum Samsung Galaxy S8 exklusiv berichten können. In erster Linie war meines Erachtens schon vorher klar, dass Samsung nicht beim Display auf eine noch höhere Auflösung setzen wird und vielleicht auch gar nicht kann, eine Quad HD Auflösung sollte völlig ausreichen und das berichtet auch Sammobile.

Aber kein Wunder, das Märchen vom 4K Display kommt alle Jahre wieder, bislang gab es mit dem Xperia Z5 Premium aber nur ein einziges 4K Smartphone im weltweiten Handel und das hatte nicht mal ständig diese Auflösung „aktiv“. 4K wäre nützlich für VR, nur sprengt das dann langsam wieder die Leistungsgrenzen der mobilen SoCs und moderne Smartphones* würden aufgrund der Hitzeentwicklung wohl in Flammen aufgehen. Eigentlich ein Samsung-Feature.

Trotz allem soll das Display besser werden, Sammobile berichtet vom Wechsel auf die RGB Matrix mit über 11 Millionen Pixel statt nur 7,3 Millionen. Genauer gesagt gibt es deutlich mehr Subpixel, man verspricht sich unter anderem deutliche Verbesserungen für VR-Awendungen aufgrund der schärfer wirkenden Darstellung.

Home-Button und Klinke sollen entfallen

Schon seit längerer Zeit wird davon berichtet, Samsung würde den Wiedererkennungswert schlechthin über Bord werfen, der physische Home-Button soll verschwinden. Wobei man ein Samsung-Smartphone daran nicht mehr unbedingt wiedererkennen kann, nach dreisten Kopien von Huawei, Xiaomi und anderen Herstellern.

Samsung will obendrein anderen Vorbildern folgen und die 3,5 mm Klinke einsparen, Headsets werden dann nur noch via USB Type C-Adapter angeschlossen werden können. Für den Massenmarkt erst mal erschreckend, über kurz oder lang aber der neue Standard. Alternativ bleiben ja auch noch drahtlose Headsets.

Durch den Wegfall der Klinke kann man Smartphones dünner gestalten, den gewonnen Platz nutzen oder sogar komplett killen und das Smartphone kompakter gestalten.

Kommentare

Beliebt