Amazon Kindle Fire und Kindle Fire HD kommen mit gesperrtem Bootloader

Amazon Kindle Fire HD ProduktbildMit dem Kindle Fire und Kindle Fire HD hat Amazon auch für den deutschen Markt zwei tolle Tablets für wenig Geld bereit, doch die Freunde von Custom-Firmware dürfen sich über die neuste Meldung kaum freuen. Denn beide Geräte werden mit einem gesperrten Bootloader ausgeliefert, sodass das Installieren von anderer Firmware nur bedingt möglich ist bzw. der Weg dahin einem nicht leichter gemacht wird. Der Bootloader ist schon immer ein leidiges Thema bei Geräten mit dem Open Source-Betriebssystem Android, einige Hersteller haben diese erst auf hohen Druck der Community freigegeben bzw. bieten die Entsperrung mittels speziellem Tool an. Bei Amazon kann man wiederum aber davon ausgehen, dass man hier nicht freiwillig die Bootloader öffnet, da man so auch gegen das eigene Ökosystem vorgeht, was man mittels dieser Tablets vorantreiben will.

Wer also ein Kindle Fire für 159 Euro kaufen wollte, um darauf dann einfach einen Custom-ROM mit Jelly Bean zu installieren, sollte sich mit dem Kauf vorerst zurückhalten. Allen “normalen” Käufern dürfte der verschlossene Bootloader völlig eal sein. (via, quelle)

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn weiter:

Über den Autor

Autor und Gründer
Google+

Denny ist Gründer von SmartDroid.de, bloggt seit mehreren Jahren über die aktuellsten Technik-Trends und liebt Motorsport sowie Fußball.