Weitere Smartphone-Hersteller bringen smarte Uhren mit Wear OS by Google nach Deutschland. Oppo gelingt dieser Schritt noch vor Xiaomi.

Oppo bringt jetzt nämlich eine eigene Smartwatch nach Deutschland. Eine der bereits vor einigen Monaten präsentierten Geräte der aktuellen Oppo Watch Series kommt demnächst in deutschen Handel, das gab der chinesischer Hersteller recht überraschend bekannt. Basis der Uhr ist Wear OS von Google, unter der Haube steckt der Wear 3100-Prozessor von Qualcomm mit 1 GB RAM Unterstützung an seiner Seite.

Oppo Watch in nur einer einzigen Ausführung für deutsche Kunden

Oppo kündigte zunächst nur das 41 mm große Modell an, das im Juli für 240 Euro im deutschen Handel zu bekommen ist. Zur weiteren Grundausstattung gehört GPS für die Standorterkennung, ein 1,6 Zoll großes AMOLED Display mit 320 x 360 Pixel Auflösung und Wlan zur Hersteller einer eigenen Internetverbindung. Ansonsten ist die Oppo Watch eine typische Smartwatch mit dieser Technik und hebt sich daher kaum von anderen Geräten ab.

Optisch leidet die Oppo Watch unter dem Vorhaben der Hersteller, dass die Uhr aussehen soll wie die Apple Watch. Das sorgt einerseits für einen sehr schlichten Look, der andererseits nichts mit einem Schmuckstück zu hat. Wobei das stets eine Frage des individuellen Geschmacks ist. Zunächst hat Oppo auch nur die schwarze Variante angekündigt, sodass es für deutsche Kunden nur eine Farbe und eine Größe gibt.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Nehmen Sie an der Konversation teil

5 Kommentare

  1. Hi Denny,
    vielleicht kannst Du mir das ja erklären – Du steckst da sicher tiefer in der Materie:
    Warum braucht man eine spezielle Schnell-Lade-Technologie um einen 300mAh-Akku in 20 Minuten auf 46% oder in 70 Minuten vollständig zu laden?
    Der Ladestrom war bei USB1 wenn ich mich nicht irre auf 700mA begrenzt.
    Aber selbst mit dieser sehr alten Norm würde es gelingen, einen 300mAh-Akku innerhalb von knapp 26 Minuten vollständig aufzuladen.

    1. Und was klingt besser? „Super coole Quick Charge Technologie“ oder „der alte USB Standard reicht aus“? Sicher eher eine Frage des Marketings.

  2. Und nun ist es 18:50 Uhr und auf deren Website tut sich noch immer nichts für den angeküdigten Launch in Deutschland am 20.07.2020 – aber der Tag ist ja noch nicht zu Ende … ich schaue wohl morgen noch mal bei oppo.com/de vorbei …
    Einge behaupten sie auf Amazon bereits bestellt zu haben, aber dort habe ich sie auch nicht gefunden …

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.