Last-Minute-Angebote bei Amazon: Jeden Tag neu!

Quantum-Dot-Technologie ermöglicht deutlich bessere Displays für Smartphones und Tablets

Die Auflösung von mobilen Displays wächst und wächst, doch scharf sind die Displays von Smartphones eigentlich schon seit Zeiten von 720p. Oftmals scheitert es noch an der Darstellung der Farben oder auch bei der Abhängigkeit des Blickwinkels. Doch das ist nicht mehr der Fall, wenn die Quantum-Dot-Technologie öfter zum Einsatz kommt. Diese gibt es bereits im 7 Zoll Kindle Fire HDX aus dem letzten Jahr.

kindle fire hdx

Die Experten von DisplayMate prophezeien derweil, dass Displays mit der Quantum-Dot-Technologie im neuen Jahr deutlich häufiger verbaut werden. Ziemlich erfreulich für uns, denn diese Technologie lässt die bisherigen LCDs alt aussehen, wie Testberichte von Ct und DisplayMate bereits beweisen konnten. Das Kindle Fire HDX 7 lässt unter anderem die Konkurrenz aus dem Hause Apple (iPad Mini Retina) deutlich hinter sich.

LCDs mit Quantum-Dots besitzen Farben so satt wie bei OLEDs, benötigen dabei allerdings weniger Strom. Die satteren Farben beispielsweise liegen am Wechsel der LEDs für die Hintergrundbeleuchtung von Weiß auf Blau. Besser ist auch die Kalibrierung der Quantom-Dot-Displays während der Herstellung möglich, was unterm Strich ein entscheidender Faktor im Vergleich zu bisherigen Displays ist.

Im letzten Jahr mussten wir tatsächlich verschiedene Qualitäten durchmachen. Ein Beispiel dafür war Sony, die bei ihren Displays von mäßig bis sehr gut in ihrer Oberklasse übers Jahr verteilt zwischenzeitlich alles boten.

[asa_collection items=1, type=random]Beliebte Smartphones[/asa_collection]

(via PhoneArena, TechStage)