Samsung wird sein Galaxy Note7 wird generalüberholt anbieten, dafür wird ein neuer und kleinerer Akku verbaut sein. Mehrere Millionen fertige Smartphones* einfach in die Tonne werfen war nicht unbedingt der Plan von Samsung, also hatte man vor wenigen Wochen ein paar weitere Pläne für den Umgang mit dem Note7 präsentiert. Dadurch wurde auch bekannt, dass man tatsächlich plant ein generalüberholtes Modell in den Handel zu bringen.

Nun scheinen erste Modelle bereits wieder unterwegs zu sein, allerdings noch weit weg in Vietnam. Zu uns werden diese Geräte vermutlich nicht kommen. Samsung wird auch aus Kostengründen die Geräte eher im asiatischen Umland verkaufen, in Europa hat das Android-Smartphone ohnehin einen nicht mehr reparablen Ruf und dürfte sicher kaum wieder Käufer finden. Auch aufgrund des Alters des Gerätes.

Neuer Akku fällt nicht viel kleiner aus

Obwohl es doch weiterhin interessant ist, denn der verbaute Akku ist von 3500 nur auf 3200 mAh geschrumpft. Klar, mehr Akku wäre grundsätzlich wünschenswert, doch ich hätte mit einem größeren Einschnitt gerechnet. Mit 3200 mAh kommt Samsung wohl gut hin, damit der Akku nicht mehr zu knapp im Gehäuse sitzt.

Samsung hatte genau deshalb ein Problem mit dem Note7, denn der originale Akku wurde derart eng ins Gehäuse gebaut, um möglichst viel Kapazität bieten zu können, dass die Produktion für diesen Akku damit schlussendlich überfordert war und eben schwerwiegende Fehler produzierte. Den Rest der Story kennen wir.

[via Sammobile]

  • Thinman24

    Wenn es deutlich weniger als der S8 Kosten würde, würde ich sofort eine kaufen. Wer einmal an die Stift gewöhnt hat, will es nicht mehr missen. Der Note 8 wird sicherlich sündhaft teuer daher wäre der Note 7 eine perfekte Alternative. So alt ist es ja noch nicht. (Ich komme mit mein Note 4 Edge immer noch gut zu Recht aber eine bessere Kamera wäre schon schön… 😆)

    • Jörg Volkenand

      Ich bin der selben Meinung!