Samsung meldet sich mit einem Donnerschlag zurück, mit dem Galaxy S8 und dem S8+ wird man das Desaster rundum das Galaxy Note7 schnell vergessen machen. Details zu den neuen Android-Smartphones sind ja längst bekannt, ich habe nie einen derartigen Sturm an Leaks erlebt. Inzwischen wurde über mehrere Monate hinweg das Galaxy S8 im Netz aus unterschiedlichsten Quellen demonstriert, ein paar Tage vor Release der Smartphones kamen auch die letzten Details ans Licht.

Drei Besonderheiten bietet Samsung im Grunde genommen an, zum einen das Display beider Modelle, dann der Home-Button und zum anderen Bixby. Letzteres ist ein persönlicher Assistent, der bei den S8-Smartphones sogar am Gehäuse eine eigene Taste hat. Bixby kann Spracheingabe, Text übersetzen und viele andere Dinge. Wenn man denn so will, vereint Samsung viele Funktionen unter einem Dach, erinnert dabei ein wenig an Google Now und andere Tools.

Bixby Cards erinnert an den Feed (Google Now)

Die bereis angesprochene Besonderheit der Hardware ist das Display, welches nun bei beiden S-Modellen diese berühmten edge-Seiten besitzt. Samsung hat seine Displays allerdings nochmals überarbeitet, die für eine bessere Screen-to-Body-Ratio mit runden Ecken und einem Seitenverhältnis von 18,5:9 ausgestattet sind. Generell wollte Samsung ein Statement damit setzen, dass man ein finales Smartphone der Vorderseite fast ausschließlich mit Display gestalten kann.

Deshalb auch die dritte Besonderheit, denn das jahrelange Merkmal von der Vorderseite scheint endgültig Geschichte. Samsung killt den Home-Button, setzt nun wie andere Hersteller auf eine Navigation Bar innerhalb der Software. Aber der Home-Button existiert noch immer irgendwie, denn der Home-Button innerhalb der Software ist auf Druck empfindlich und soll sich daher zum Aktivieren des Gerätes wie eine „echte“ Taste anfühlen. Dafür rückt der Fingerabdrucksensor an die Rückseite neben die Kamera, an der Vorderseite kommt zum schnellen Entsperren nun ein Iris-Scanner für die Augen zum Einsatz.

S7 edge vs S8

Die Hardware im Galaxy S8 / S8+

Samsung liefert zwei nahezu identische Smartphones ab, die sich eigentlich nur bei drei Faktoren unterscheiden. Klar, beim Display ist der erste Unterschied zu finden, im S8 gibt es ein 5,8″ Panel und im S8+ gibt es satte 6,2″. Dadurch ergibt sich auch eine unterschiedliche Größe der Geräte, das S8 kommt mit 148,9 x 68,1 x 8 mm (152 g) aus, beim S8+ lebt man mit 159,5 x 73,4 x 8,1 mm (173 g). Während das normale S8 nur länger als sein Vorgänger S7 ist, dafür sogar in der Breite etwas kleinere Maße hat, ist das S8+ in allen Belangen etwas größer als das S7 edge.

Ein letzter Unterschied ist noch im Akku zu finden, das S8 hat nur 3000 mAh und das S8+ ist mit 3500 mAh auch nicht sonderlich gut bestückt. Allerdings könnten die kleinen Akkus mit dem neuen Prozessor wieder ausgeglichen werden, denn der ist jetzt in 10 nm gefertigt und verbraucht daher auch weniger Energie als Chips älterer Generationen. Finale Ergebnisse werden zeigen, ob die Geräte kürzer, länger oder wie ihre Vorgänger mit einer Ladung auskommen.

Zu den Gemeinsamkeiten auf dem Datenblatt gehören nun die restlichen Spezifikationen: QHD+ Auflösung (2960 x 1440 Pixel, 571 ppi), 2,3 GHz Octa Core-Prozessor (Exynos), 4 GB RAM Arbeitsspeicher, 64 GB Datenspeicher (via microSD erweiterbar), Android 7 Nougat + Samsung Experience 8.1 und Apps von Samsung sowie Microsoft, IP68 Zertifizierung (wasserdicht), Quick Charge, Wireless Charging, Bluetooth 5.0, WiFi ac, NFC, LTE, GPS/Glonass/Galileo, USB Type C, 3,5 mm Klinke, 12 MP Hauptkamera mit f/1.7 Blende und 8 MP Frontkamera, wie auch die sonst üblichen Sensoren (Beschleunigung, Gyro usw.)

Und sonst so…

Samsung wird das Galaxy S8 grundlegend in den drei Farben Schwarz, Orchidee und Silber/Grau anbieten, durch vorherige Leaks waren aber auch noch weitere Farben bekannt geworden. Warten wir einfach mal die Verfügbarkeit im Handel ab, die sieht ja meist etwas anders als eine vorherige Ankündigung aus. Apropos Verfügbarkeit, beim Kauf ohne Vertrag (welcher Art auch immer) werden mindestens 799 Euro über die Ladentheke gehen müssen, das S8+ wird mit 899 Euro zu Buche schlagen. Verfügbar sind die Geräte ab dem 28. April.

Alle Artikel zum Samsung Galaxy S8