Folge uns

News

Smartwatch korrigiert Wettervorhersage live im TV – Kachelmann kommentiert

Live im Fernsehen passieren immer wieder lustige Dinge, diesmal hat eine Smartwatch die Wettervorhersage des Wetter-Moderators lautstark korrigiert.

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Kann ja mal passieren, dass Smartwatch oder Smartphone auch während einer Liveübertragung im Fernsehen noch im Hintergrund aktiv sind. So jetzt in dieser Woche geschehen. Weniger häufig dürfte dafür der lustige Fauxpas vorkommen, dass die Smartwatch live während der Wettervorhersage den Moderator korrigiert. Man weiß bei BBC darüber zu lachen. Während der Moderator über anstehende Schneefälle berichtet, sagt ihm die Uhr das Gegenteil. „There is no snow in the forecast“, plappert die Smartwatch deutlich hörbar ins Mikrofon.

Offensichtlich wurde die Spracheingabe der Uhr aus Versehen aktiviert, die dann auf das Gerede über das Wetter reagierte. Passiert mir derzeit öfter, gerade der Google Assistant löst bei uns sehr häufig fälschlicherweise aus. Aber natürlich selten so passend, wie es jetzt bei BBC passierte.

Kritik von bekannter Stelle

Jörg Kachelmann kommentierte auf eine Frage den Tweet sehr trocken. Er glaube „kaum“, dass Siri die korrekte Wettervorhersage bot. Vermutlich eine Anspielung darauf, dass viele Wetter-Apps nicht wirklich brauchbar sind. Den Vergleich wagen die eigenen Mitbearbeiter gern. Aber durchaus zurecht, die Kachelmann-Wetterdienste sind wirklich gut.

Das Problem an der gesamten Sache ist, dass die vermeintlich smarten Geräte nicht immer so smart sind, wie wir das uns erhoffen. Es nutzt nichts, wenn der angebundene Wetterdienst ungenau ist oder schlicht falsch liegt. Hier müsste es mehr offenen Anbindungen geben, um Dienste nach Wunsch anbinden zu können.

Beliebte Beiträge