Folge uns

Android

Samsung Galaxy Note 7: Funktionsweise des Augen-Scanners auf Fotos

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Ein nächster Schritt wird mit dem Galaxy Note 7 gemacht, damit wir demnächst Zugriff auf Geräte bekommen, wenn wir wie in alten Sci-Fi-Filmen einfach unsere Augen scannen lassen. Zwar nicht an der Eingangstür unserer Wohnung, dafür aber am Smartphone, denn Samsung wird im brandneuen Galaxy Note 7 einen sogenannten Iris-Scanner verbauen. Ähnlich wie bei den Fingerabdruckscannern wird unsere eindeutige Identität darüber festgestellt und das Smartphone entsperrt.

Offensichtlich sind Prototypen des Galaxy Note 7 im Umlauf, zweieinhalb Wochen vor der Präsentation ist das aber auch nicht wirklich sonderbar. Über Sensoren bzw. Kameras an der Frontseite werden eure Augen aufgezeichnet, diese müsst ihr dann anhand von Anzeigen auf dem Display für den Scan in einen bestimmten Bereich bringen. Sicher am Anfang etwas nervig, weil man nicht sofort das Gerät richtig hält, doch noch etwas Übung schnell eine alltägliche Bewegung.

Folgende zwei Fotos hat man offensichtlich vom Bildschirm des Galaxy Note 7 gemacht, als die Software die Anweisungen auf dem Display eingeblendet hat. Für mich scheint der Iris-Scanner aber so komfortabel wie Face Unlock zu sein, nämlich gar nicht.

2016-07-14 10_34_56

2016-07-14 10_34_52

(via GizmoChina, Weibo)

Kommentare öffnen
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt