Eine gute Sache steht für die Girocard auf dem Plan, der PIN beim kontaktlosen Bezahlen soll zukünftig erst ab 50€ und nicht mehr ab 25€ abgefragt werden.

Schon bei Mastercard hatte man vor wenigen Tagen nachgelegt, das Limit für die Eingabe des PINs bei kontaktlosen Bezahlungen wurde erhöht. Nun muss man die PIN beim Einkauf erst eingeben, wenn die kontaktlose Bezahlung das neue Limit von 50€ erreicht. Gleiches gilt wohl schon demnächst für die kontaktlose Bezahlung per Girocard, was unter anderem die Kunden der Sparkassen betrifft. Zum Start in die neue Woche gab es diese erfreuliche Meldung durch die Deutsche Kreditwirtschaft. Gerade heute eine wichtige Sache, nicht mehr ständig das Pin-Pad berühren zu müssen.

Girocard: PIN-Limit steigt auf 50€

„Die Deutsche Kreditwirtschaft (DK) plant im girocard-System die Option der kontaktlosen Kartenzahlung am Point-of-Sale ohne Pin-Eingabe von 25 auf 50 Euro zu erhöhen. So können Kunden im Handel bei Einkäufen bis 50 Euro pro Transaktion auch mit ihrer girocard kontaktlos bezahlen. Gerade in der aktuellen Situation erleichtert dies zusätzlich den Bezahlvorgang an der Kasse für Handel sowie Kunden. Weiterhin müssen Karteninhaber auf Basis gesetzlicher Vorgaben spätestens nach fünf Transaktionen oder nach einer Gesamtsumme von 150 Euro wieder die PIN eingeben. Mit der Erhöhung des Limits von heute 25 auf 50 Euro pro Transaktion erweitert die DK im girocard-System den Einsatz dieser hygienischen Bezahlmethode.“

Es gibt nur ein Problem, denn bislang wurde lediglich dieser Plan kommuniziert aber noch nicht umgesetzt. Denn „der genaue Umsetzungsplan wird von allen Beteiligten erarbeitet“, hieß es in der Mitteilung. Um schon jetzt auf die PIN gänzlich zu verzichten, verweist man auf die Nutzung der digitalen Girocard auf dem Smartphone. Bei dieser Methode ersetzt das Entsperren des Smartphones die PIN.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.