Eine so umfangreiche Software wie Android wird nie komplett perfekt sein oder gar vollständig abgesichert, auch deshalb gibt es die monatlichen Sicherheitspatches für Android. Diese gibt es nun zwar bereits seit einiger Zeit, doch noch immer schaffen es Hersteller nicht mal ihre Flaggschiff-Smartphones rechtzeitig und regelmäßig mit neuen Updates zu versorgen. Wir reden hier immerhin von monatlich erscheinenden Patches.

Google will und wird weiterhin daran arbeiten das zu ändern, dafür hatte man bereits im vergangenen Jahr besonders eng mit den Herstellern gearbeitet. Immerhin haben im vergangenen Jahr 735 Millionen Smartphones von über 200 Herstellern mindestens ein Sicherheitspatch erhalten. Allerdings gehen allein doppelt so viele Geräte jedes Jahr über die Ladentheken, da ist also noch viel Arbeit zu tun.

Das zeigt auch Googles offene Aussage dazu, dass die Hälfte der aktiven Android-Geräte im vergangenen Jahr nicht ein einziges Sicherheitpatch erhalten hat. Zum aktuellen Zeitpunkt sind immerhin bereits über 86 % der Geräte fähig ein Sicherheitspatch zu erhalten, da ihre installierte Android-Version neu genug ist.

Einen voll umfänglichen Security Report könnt ihr hier als PDF abrufen.

  • Rolf

    Okay Google ist auch nicht viel besser. Mein Nexus 6 im Oktober ein Patch und dann erst wieder im März. Soviel zum zeit nahen Updates