Folge uns

News

Google erlaubt ab Januar 2017 keine Flash-Werbung mehr

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Google Logo

Spät aber immerhin passiert’s noch, Google erlaubt ab dem kommenden Januar 2017 keine Werbung mehr, welche mit Flash erstellt wurde. Damit dürfte das einst beliebte Format für Animationen im Internet aussterben, wenn es selbst aus dem größten Werbenetzwerk der neuen Industrie ausgegrenzt wird. Google gibt den Werbenden aber noch viel Zeit, fast ein Jahr haben Nutzer von AdWords und DoubleClick nun noch Zeit, ihre vorhanden Werbesysteme von Flash auf HTML5 umzustellen.

HTML5 braucht deutlich weniger Ressourcen als Flash oder gar Silverlight, zudem sind auch keine zusätzlichen Plugins nötig. Browser wie Chrome haben Flash zwar von Haus aus integriert, dennoch ist HTML5 schon längst der neue Standard im Web und das haben sogar Unternehmen wie Sky eingesehen.

Wie dem auch sei, mit Werbeanzeigen ohne Flash wird das Netz insgesamt auch etwas „leichter“. Weniger Datendurchsatz und effizienter für die Hardware. Freut mich selbst auch ganz besonders, denn es kommt natürlich auch unseren Lesern zugute.

Damit haben die Marktführer Google und Apple in wenigen Jahren das Web komplett umgekrempelt.

(via 9to5Google)

Kommentare öffnen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Es werden keine IP-Adressen gespeichert.

Beliebt