Kirt McMaster scheint den Laden ordentlich vor die Wand gefahren zu haben, ein Angebot seitens Nintendo lehnte der einstige Cyanogen-Chef ab. Gestartet als CyanogenMod entwickelte sich das Projekt so gut, dass daraus letztlich eine Company wurde. Allerdings neben Gründer Steve Kondik auch mit Kirt McMaster an der Spitze, welcher das Vorhaben eine wichtige Rolle in Android-Welt zu spielen, offensichtlich auch mit seiner eigenwilligen Art letzten Endes verhinderte.

Wir erinnern uns an seine besonders kernige Aussage, Google eine Kugeln durch den Kopf jagen zu wollen. Der Erfolg gab ihm allerdings nicht recht, denn Cyanogen wurde Ende des letzten Jahres eingestampft. Vermutlich auch deshalb, weil man sogar Angebote von Nintendo ablehnte.

Nintendo wollte in den frühen Tagen der Cyanogen Inc ein Betriebssystem für eine portable Konsole von den Jungs. Es dürfte sich aus der heutigen Sicht um die Zeit gehandelt haben, in der die Nintendo Switch entwickelt wurde. Kirt McMaster lehnte das Angebot allerdings in seiner typischen Art ab.

„Steckt euch das sonst wohin“, hat er nach eigenen Angaben an Nintendo geantwortet. Wird die Switch ein Hit, dürfte sich sein fehlendes Geschick für geschäftliche Belange wiedermal bestätigen. Aber er hat auch Details verraten, das jetzige Betriebssystem der Switch soll Bestandteile von Android besitzen.

[via Winfutre, XDA Devs]

  • Patrick Bäder

    Falls das echt stimmt dann ist das ja mal der Oberfail *lol*

    Selbst wenn die Switch kein Erfolg ist/wird, so kann man so ein Angebot welches sich ja mit Sicherheit auch finanziell gut macht nicht ausschlagen……

  • Manuel K

    So sehe ich das auch