Microsoft: Das war möglicherweise Nokias letzte Chance auf eigene Android-Smartphones

Wo würde Nokia heute wohl stehen, hätte der finnische Hersteller damals nicht auf Windows Phone gesetzt, sondern auf das deutlich erfolgreichere Android? Das werden wir wohl nie erfahren. Spannend aber wird sein, wie sich die jetzt präsentierten Android-Smartphones von Nokia verkaufen werden, denn es könnten die allerletzten Geräte mit diesem Betriebssystem gewesen sein.

Nokia X Familie

Nach der Präsentation des Nokia X und XL hat Microsoft direkt mit einem Kommentar im eigenen Blog darauf reagiert. Denn natürlich gibt es viele Spekulationen, warum Nokia die ersten Android-Smartphones erst nach der Übernahme durch Microsoft in den Handel bringt. Dafür gibt es aber einen ganz einfachen Grund, denn der Deal ist erst gegen Ende März abgeschlossen.

Wie schon von uns vor einigen Tagen vermutet, kann Nokia daher derzeit noch machen was sie wollen, sie sind sogar gesetzlich dazu verpflichtet bis zum Abschluss der Übernahme als eigenständiges Unternehmen zu agieren, (noch) getrennt von Microsoft.

Mit der Auslieferung der Microsoft-Dienste auf diesen Android-Geräten und der freien Entwicklung des Marktes versucht man im Kommentar zu dieser Geschichte zwar noch nett zu sein, doch zwischen den Zeilen kann ma ganz gut herauslesen, wie angepisst man bei Microsoft aufgrund dieser Geräte ist.

Die primäre Strategie ist ganz klar auf Windows Phone ausgelegt, was auch für Entwickler gelten soll.

[asa_collection items=1, type=random]Beliebte Smartphones[/asa_collection]

(via Technet, Heise)