Netzintegration von o2 und E-Plus erlebt weiteren Meilenstein

o2 eplus telefonica netzkennung zusammenschluss

Telefonica Deutschland verkündet einen Meilenstein, die Netze von o2 und E-Plus sind nun bei der Netzkennung vollkommen zusammengeschlossen. Ob das nun gut oder schlecht ist, wissen sicherlich am besten die Kunden zu beurteilen. Wobei es nach wie vor noch Einschränkungen gibt, das gemeinsame Netz ist noch nicht allerorts fertig zusammengeschlossen. Eher verkündet die Telefonica, dass es nun eine einheitliche Netzkennung gibt.

Das Unternehmen hat die bundesweite Umstellung seiner GSM-, UMTS- und LTE-Netze auf eine einheitliche Netzkennung erfolgreich abgeschlossen. Durch dieses so genannte Recolouring wird Kunden von Telefónica Deutschland nun im gesamten Bundesgebiet auf ihren mobilen Endgeräten ein einheitliches Netz angezeigt. Dies geschieht auch an Orten, an denen das Unternehmen die Netze von O2 und E-Plus noch nicht vollends zum neuen, gemeinsamen Netz der Telefónica Deutschland integriert hat.

Zuvor gab es das sogenannte National Roaming, Kunden von E-Plus wurden also teilweise mit dem o2-Netz versorgt und umgekehrt. Telefónica Deutschland treibt die Netzintegration von O2 und E-Plus konsequent weiter voran. Die Integrationsarbeiten befinden sich bundesweit in vollem Gange. Die resultierenden Verbesserungen in der Netzperformance werden Kunden unmittelbar zugutekommen. Parallel dazu nimmt das Unternehmen umfassende Optimierungsarbeiten vor, um die Netzqualität weiter zu steigern. 

  • Bei uns am Wohnort überschneiden sich die beiden Netze. Sobald wir als o2 Kunden im E+ Netz eingebucht sind, ist die Sprachqualität leider so unterirdisch, dass man das Telefonat lieber beendet. Ich hoffe ja schwer, dass sich das noch bessert.