Einfach ein wenig Bloatware auf den eigenen Smartphones vorinstallieren, das ist in der Androidwelt leider keine Seltenheit mehr. OnePlus ist auch dabei.

Ist uns gar nicht aufgefallen, aufmerksamen Kollegen dafür schon. OnePlus hat für seine letzten Smartphone-Generationen einen neuen Deal eingefädelt. Es sind nämlich auch diverse Facebook-Dienste schon ab Werk mit vorinstalliert. Das macht ein Unternehmen wie OnePlus natürlich nicht kostenlos und aus freien Stücken, Facebook dürfte somit ein lohnenswerter Sponsor für den Hersteller sein. Gegenüber dem Nutzer ist das nicht ganz so fair.

Facebook-Dienste noch nicht lange dabei

Facebook ist oft auf Mobilgeräten und in anderen Apps mit dabei, oftmals bekommen wir davon gar nichts mit. Im Fall von OnePlus setzt man auf den Facebook App Installer und den App Manager, außerdem auf die Facebook Services. Der Deal zwischen beiden Unternehmen scheint noch frisch zu sein, die Facebook-Dienste sind erst ab OnePlus 8 vorinstalliert. Im April des Jahres erwähnte OnePlus mal etwas im eigenen Forum.

Facebook-Dienste auf OnePlus-Smartphones.

Grund für die Vorinstallation soll sein, dass diese Art dem Nutzer eine bessere Akkulaufzeit bescheren kann, weil die Facebook-Dienste über diesen Weg wohl besser im System verankert sind. Blöd nur für die, die gar keine Facebook-Dienste nutzen und auch nicht gefragt werden. Aber auch die grundsätzliche Beliebtheit dieser Apps hat dafür gesorgt, dass sie vorinstalliert sind, sagt jedenfalls der Hersteller.

„Diese Apps werden vom OnePlus-Team nach mehreren Überprüfungsrunden basierend auf der Beliebtheit und Nutzung bei unseren Benutzern eingeführt, z. B. Netflix zur Verbesserung der HDR-Wiedergabe und Facebook zur Steigerung der Batterieeffizienz.“ via OnePlus

Im Hintergrund aktiv und nicht löschbar

Allerdings ziehen diese Facebook-Apps ihre Updates im Hintergrund automatisch selbst und nicht über den Play Store, das sogar über die mobile Datenverbindung. Was nicht nur bei uns nicht sonderlich gut ankommt, wie man unter anderem auch bei reddit und im OnePlus-Forum nachlesen kann. Bei mir waren es aber auch nur ca. 0,5 MB in zwei Wochen, also nicht unbedingt der Rede wert.

Ist damit auch der letzte „freie“ Hersteller weg, der bis dato seine Android-Smartphones ohne Bloatware auslieferte? Kommt dem Ruf von OnePlus jedenfalls nicht zugute, dessen kann sich die Oppo-Schwester sicher sein.  Aber auch das gesamte Android-Ökosystem leidet darunter, wenn weniger „sinnvolle“ Anwendungen vorinstalliert sind und sich nicht wenigstens vollständig löschen lassen.

PS: Android erlaubt immerhin das Deaktivieren dieser Apps, sodass sie wie „tot“ auf dem Speicher des Smartphones liegen.

via Androidpolice

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Nehmen Sie an der Konversation teil

7 Kommentare

  1. Lassen sich locker per ADB entfernen.

    pm uninstall -k –user 0 com.facebook.katana
    pm uninstall -k –user 0 com.facebook.system
    pm uninstall -k –user 0 com.facebook.appmanager
    pm uninstall -k –user 0 com.facebook.services

  2. Frechheit son ein Dreck zu installieren ohne die Möglichkeit es zu deinstallieren. OnePlus wird mir damit unsympatischer. Wenn die so deinstalliert werden bleiben die auch weg nach einem Update, egal ob Stable oder Beta?

    1. Nach einem normalen Update bleiben die weg.
      Bei einem Firmware Update normalerweise auch.
      Wenn nicht, wieder entfernen.

  3. Google liefert seine Smartphones noch ohne Bloatware aus. Das ist zumindest jetzt beim Pixel 4a der Fall

  4. Ich habe mir vorgestern, nicht wissend was mich erwartet, ein OnePlus Nord bestellt und bereits geliefert bekommen. Bei der Aktivierung des Gerätes war die App. „Facebok“ drauf und ließ sich ohne Probleme deinstallieren. Netflix nicht. Dann kam ein kleines Systemupdate und schon waren Facebook Installer, Facebook Manager und Facebook Services drauf. Nicht deinstallierbar sondern nur deaktivierbar. Ich akzeptiere so etwas nicht. Selbst wenn ich Facebook nutzen würde, würde ich es nicht akzeptieren. ICH entscheide, welche nicht systembedingten Apps ich drauf haben will. Ergänzend darf ich dazu sagen, daß andere, von mir deaktivierte, Apps nach einem Neustart wieder aktiviert waren. Und nein, ich habe keine Lust, sie dann immer und immer wieder zu deaktivieren. ICH UNTERSTÜTZE DIESE APP-POLITIK der Hersteller nicht. Das Gerät wurde zurückgesandt.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.