Folge uns

Gadgets & Sonstiges

Qualcomms neues Quick Charge 4 nutzt keiner

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Smartphone Akku laden, Netzteil Kabel

Qualcomm hat mit seinem Snapdragon 835 auch ein verbessertes Quick Charge 4 eingeführt, das neue System zum schnellen Aufladen von Android-Smartphones scheint den Herstellern nicht sonderlich gut zu gefallen. Offensichtlich haben die Hersteller noch kein Interesse daran, neue Standards einzuhalten, obwohl sie bereits auf USB Typ C setzen. Das „Power Delivery“ zur Übertragung von Strom via USB Typ C wird erst ab Quick Charge 4 korrekt unterstützt.

Aber nicht nur das, natürlich ist der neuere Standard von Qualcomm auch schneller, hat zudem ein besseres Management der Wärme, bietet mehr Sicherheit und hat noch diverse andere Optimierungen. Aber das interessiert keinen, bislang ignorieren die Hersteller das neuere Quick Charge 4 komplett. Es gibt nur eine Ausnahme. Wie folgt sieht die jetzt veröffentlichte Liste der Smartphones aus, die Qualcomm Quick Charge 4 unterstützen:

Update: Warum QC4 aktuell quasi nirgends verbaut ist, hinterlässt natürlich ein paar Fragen. Sicher ist aber auch der Betrachtungswinkel interessant, den Mika in den Kommentaren anspricht. Kann Qualcomms Technik für einen kleinen Smartphone-Akku im Alltag gar nicht die Vorteile bringen, die im Labor entstanden sind? Möglich. /Update

6 Kommentare

6 Comments

  1. MikaBaumeister

    19. März 2018 at 11:03

    Moin Denny!
    So einfach, wie du es darstellst, ist es wahrscheinlich nicht ganz. Guck‘ dir doch bitte mal an, wie viele Ladegeräte es für QC 4.0 gibt. Es sind: Null.
    Laut Qualcomm direkt unterstützt schon der SD835 QC4, der 845 dementsprechend auch. Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, woran es liegt. Aber ich denke nicht, dass die Hersteller den neuen Ladestandard absichtlich ignorieren! Eher liegt es an technischen Problemen. Versuche mal, 27 Watt in so einen kleinen Akku zu pumpen. Die haben etwa 12 Wattstunden. Die Ladegeschwindigkeit wäre bei 2C. Das ist halt einfach sehr viel und für Akkus, die auf Energiespeicher statt Leistung ausgelegt sind. Deswegen glaube ich eher: Qualcomm hat’s zwar im Labor geschafft, in der realen Welt ist es aber einfach (noch?) nicht technisch umsetzbar.
    Das witzige ist ja auch noch: Mitte letzten Jahres wurde QC 4+ schon angekündigt. Das kann ja noch was dauern.

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      19. März 2018 at 11:12

      Stimmt, die Sicht der Dinge hatte ich bisschen ignoriert ^^…

    • David

      19. März 2018 at 13:32

      „Guck‘ dir doch bitte mal an, wie viele Ladegeräte es für QC 4.0 gibt. Es sind: Null.“

      Absolut falsch, jedes USB-PD Ladegerät ist quasi ein QC 4.0 Ladegerät. Die gibt es mittlerweile wie Sand am Meer.

      Du MUSST auch keine 27 Watt in den Akku pressen ABER du kannst. Nicht jedes QC Gerät (aber viele) sind Smartphones und nicht alle haben nur 3000 mAh Akkus.

      Es gibt Tablets und demnächst auch Windows on ARM Geräte.

      Das tolle an QC 4.0 ist das es sich um einen Hersteller-übergreifenden Standard handelt. Nicht jeder kocht sein eigenes Süppchen sondern es ist eben auch mit USB-PD kompatibel, dadurch braucht man überhaupt keine QC 4.0 Ladegeräte.

      Andererseits könnte man dann mit einem 60W QC 4.0 Ladegerät auch ein Notebook laden.

      Zwar ist Qualcomm Marktführer aber mich nervt es z.B. enorm das mein OP 5 kein QC unterstützt, Dash Charge ist ja toll aber es gibt z.B. keine Powerbank und auch keinen Mehrfach-Lader dafür, was nützt mir da ein schnelles mitgeliefertes Ladegerät und ein überteuertes KFZ-Ladegerät.

      Lieber auf Standards setzen und genau das tut QC 4.0

      • MikaBaumeister

        19. März 2018 at 19:06

        Stimmt nicht ganz. Quick Charge 4.0 unterstützt auch USB-PD, aber USB-PD nicht QC 4. Und nur weil ein Handy QC 4-Support hat, kann es auch USB-PD nicht unbedingt voll ausnutzen.

      • David

        20. März 2018 at 08:59

        Es kann vllt. nicht mit den maximalen 20V umgehen, dennoch ist es ein Standard und jedes QC 4 Smartphone wir auch an einem USB-PD Netzteil schneller geladen.

        Bisher gibt es keine Tests (gibt ja auch keine Geräte und Ladeadapter) und auch kaum Datenblätter dazu aber ich schätze QC 4.0 setzt auf die selben Aushandlung-Verfahren wie USB-PD.

  2. Dirk

    19. März 2018 at 12:50

    Das Nubia Z 17 sollte es eig auch haben, oder nachgereicht bekommen hmmm und das war glaube nicht das einzigste. Da sieht man mal was man von den Ankündigungen halten kann….

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Es werden keine IP-Adressen gespeichert.

Beliebt