So funktioniert Marketing: Samsung kauft sich das Thema der vergangenen Oscars 2014

Samsung hat in der vergangenen Nacht wiedermal bewiesen, wie Marketing heutzutage funktioniert. Denn was bleibt von der Oscar-Nacht hängen? Zumindest im Internet irgendwie nur ein „Selfie-Shot“ vom Show-Host Ellen DeGeneres und einigen anderen Hollywood-Stars. Dass dafür das Galaxy Note 3 zum Einsatz kam war alles andere als ein Zufall.

Samsung war einer der großen Sponsoren der vergangenen 86. Verleihung der Oscars. Nicht nur, dass man während des Events mit einem ersten TV-Spot für das Galaxy S5 debütierte, sondern man legte auch mit einem funktionierenden Gag das Twitter-Netzwerk kurzzeitig lahm. Mehrmals hielt Ellen DeGeneres, die durch das Event führte, das riesige Galaxy Note 3 im auffälligen Weiß deutlich in die Kamera. Das Gerät bekam sie offenbar von Samsung, die verschiedenen Anweisungen für den Abend möglicherweise auch.

Mit Brad Pitt, Jared Leto, Angelina Jolie, Meryl Streep usw. schoss sie dann während der Sendung ein „Selfie“ mit der Frontkamera des Galay Note 3. Auch ein Foto von sich selber schoss die gute Frau auf der Bühne. Alles nur, weil Samsung dafür zahlte. Denn wenig überraschend war erst kurz vor dem Event bei ihren Tweets „Twitter for Android“ als verwendete App aufgetaucht, zuvor immer nur „Adobe Social“ oder „Twitter for iPhone“. Auch Backstage nutzte sie eigentlich ein iPhone, wahrscheinlich ihr privates Gerät.

Der besagte Tweet mit den anderen Stars steht derzeit bei über 2,7 Millionen Retweets. So oft wurde die Nachricht also von anderen Nutzern quasi erneut auf Twitter geteilt. Gesehen von einer vielfachen Masse an Menschen weltweit. Absoluter Rekord. Und jeder weiß, dass dieses Foto mit einem Samsung Galaxy Note entstand. Das Sponsoring der Show ging für Samsung voll auf.

Was hat Samsung richtig gemacht? Der Hersteller war nicht nur kreativ, sondern hat auch ordentlich investiert. Das nötige Glück, dass die Nachricht dann so um die Welt geht, haben sich die Leute aus dem Marketing in den letzten Jahren erarbeitet.

[asa]B00F07WTLG[/asa]

(via AdAge, TheVerge)

  • Le Brrrr

    Beneidenswert, bewunderswert, gratulationswürdig, aber abscheulich.

    Reine gezielte manipulation von Massen für viral marketing.

    • Lol, das ist Werbung, ganz normales Product Placement

      • Le Brrrr

        Ja und trotzdem kotzt mich das an. Das ist Werbung an dir die du nur unbewusst wahrnehmen sollst. Schon fast heimlich und verstohlen.

        Klar macht das jeder, aber das heißt noch lange nicht, dass ich so schamlose Aktionen gut heißen soll. Ist okay wenn das Leute nicht meiner Meinung sind, aber mir gefällt das hier überhaupt nicht.

        • In den USA halt wesentlich einfacher möglich, wie man ja auch in Filmen immer wieder ziemlich deutlich sieht. Da sind ja irgendwie nicht selten iPhones und Macbooks deutlich im Bild zu sehen.

          • Stefan Richert

            Was ich viel besser finde ist wie schlimm die Bilder teilweise aussehen xD. Ein bisschen verschwommen. Ist keine so gute Werbung für die Frontcam :P