Man kann das Chromebook, davon sind alle Geräte betroffen, mit einem Trick spürbar in seiner Systemleistung steigern. Es ist der wohl einfachste Trick der Welt und sicher vor paar bei Jahren noch bei sehr vielen Windows-Computern eingesetzt worden, doch inzwischen wahrscheinlich in Vergessenheit geraten. Mit einer sogenannten Swap-Datei kann man den Arbeitsspeicher erweitern, man lagert damit größere Prozesse vom Arbeitsspeicher (RAM) auf die Festplatte aus. Das ist bei einer normalen mechanischen Festplatte nicht so der Knaller, bei einem Chromebook mit SSD aber ein wahres Wunder für die Systemleistung.

[youtube dFN5S9K0Ns4]

Und das kann auch noch jeder selbst machen, man muss dafür kein Genie, Entwickler oder IT-Profi sein. Es reicht tatsächlich aus im geöffneten Chrome ein neues Kommando-Tab mit der Tastenkombination STRG + ALT + T zu öffnen. Darin gibt man dann den Befehl „swap enable 2000“ ein und bestätigt das mit Enter. Ihr bekommt die Bestätigung für den Befehl und müsst jetzt euer Chromebook nur noch neustarten.

UPDATE: Zram (nicht Swap) soll angeblich seit Chrome OS 28 von Haus aktiv sein, wovon ich aber bislang nichts spüren konnte. Swap (Erweiterung) ist eine ähnliche Methode wie Zram (Komprimierung), funktioniert in meinem Fall aber im Gegensatz zu Zram wesentlich effektiver.

Das Ergebnis? Wow. Während Chrome OS bisher aufgrund des fest verbauten 2 Gigabyte Arbeitsspeichers schon mit weniger als 10 Tabs zu kämpfen hatte und ein nach längerer Zeit unbenutztes Tab beim Öffnen komplett neu laden musste, kann ich jetzt 30 Tabs öffnen und hab keinerlei derartige Probleme. Die Performance wird davon stark beeinflusst, obwohl man lediglich 2 Gigabyte vom Datenspeicher hergeben muss. Das Teil läuft einfach viel besser als vorher und muss nicht mehr alle 10 Minuten mit dem fehlenden Arbeitsspeicher kämpfen.

UPDATE 2: Das Swap-File kann unter Umständen durch ein System-Update verloren gehen, mehr dazu hier.

Ein Beweisvideo lädt gerade hoch, doch probierts einfach selbst aus, ich bin absolut begeistert. Endlich lässt sich mit dem Teil wieder richtig arbeiten. Mit dem Befehl „swap disable“ kann man die Veränderung wieder rückgängig machen.

[asa]B00BN4YOHC[/asa]

(Danke Marco via Goonext, OMG Chrome)

Über den Autor

Autor und Gründer

Denny ist Gründer von SmartDroid.de, bloggt seit mehreren Jahren über die aktuellsten Technik-Trends und liebt Motorsport sowie Fußball.

Ähnliche Beiträge

  • Christian Stoff

    Hmmmm bei mir kommt „Unknown Command“
    Samsung Xe303

  • Pingback: Michaels Tagebuch (Chromebook: Arbeitsspeicher (RAM) durch kleinen Trick erweitern ? Mehr Leistung für jeden)()

  • Pingback: zRam und Swap-Speicher beschleunigen Chromebooks()

  • Pingback: Samsung Series 3 Chromebook Testbericht » Cocas Blog()

  • josef3

    1. Warum kauft „man!“ sich nicht gleich leistungsfähige hardware?

    2. der swap speicher ist gerade in der windows welt keineswegs in vergessenheit geraten, oder viel mehr vielleicht doch, weil heutige programmierer gar nicht mehr wissen was das ist, was dazu führt, dass wenn man heute ein winschrott 7 oder 8 aufsetzt ein pagefile.sys (das ist die Auslagerungsdatei unter windows) von sage und schreibe – in der Größe des RAM – vollkommen IDIOTISCH – anlegt.

    Das bedeutet im Falle von

    4 GByte RAM wird ein 4 GB

    8 GB RAM wird ein 8 GB

    16 GB RAM wird ein 16 GB

    32 GB RAM wird ein 32 GB

    pagefile.sys angelegt ….

    der Speicher fehlt natürlich dann auf der Festplatte …

    … und zu allem Überfluss wird noch eine hyberfil.sys mit der gleichen Größe angelegt (diente für Hybernation was so gut wie kein Mensch verwendet, jedoch auf JEDEM WINDOWS System der Welt angelegt wird.

    Bei 32 GB RAM werden also 64 GIGABYTE Festplattenplatz okkupiert, ohne dass irgendetwas oder jemand Nutzen davon hätte, weil kein Nutzer der Welt wird mir weis machen wollen 32 GB RAM mit normaler Benutzung voll zu bekommen, denn ERST DANN würde eine Auslagerungsdatei BEGINNEN ihren Dienst zu verrichten. VORHER – sprich – eigentlich die GANZE ZEIT – liegt sie nur brach herum.

    pagefile.sys würde ich empfehlen bei Win 2000, XP, 7 und 8 und auch beim komischen Vista auf 16 MB zu setzen – um das zu schaffen, muss man erst die Auslagerungsdatei ganz abschalten. Erst dann wird die Änderung wirksam. Warum das so ist bitte in Redmond zu erfragen.

    hyberfil.sys kann man abschalten durch Eingabe in cmd Fenster (Administrator!):

    powercfg -h off

    lg

    P.S.: Wer wirklich den Computer nutzen will installiert sich ein System für Erwachsene: LINUX

    … das geht übrigens auch am Chrome Teil …

    Gruß aus Wien